FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - 21. Mai. 2013. Während trotz der Spitzenkurse Portfolios mit europäischen und deutschen Aktien eher Anleger verlieren, steigen die Engagements in internationalen Fonds. Biotech reizt mit hoher Volatilität.

Hohe Kurse, hohe Umsätze - diesen Zusammenhang erleben die Spezialisten im Fondshandel an der Börse Frankfurt. Allerdings würden Anleger weiterhin Anteile an deutschen und europäischen Aktienfonds abgeben und dafür internationale Engagements kaufen.

Ivo Orlemann von der ICF bestätigt den Umsatztrend, sieht allerdings auch Gewinnmitnahmen.

Weiter Zug in US-amerikanischen Aktienfonds

Anja Deisenroth-Boström, Spezialistin bei der Baader, sieht eine Ursache in der Schwäche des Euro. Bei einem Stand unter 1,30 würden sich Anleger eher in Fonds mit nicht-europäischen Aktien engagieren. Gekauft würde etwa der DWS Top Dividende, der seit Wochen in die Depots der Anleger fließe ( WKN 984811     ). Gefragt sei auch der M&G Global Dividend ( WKN A0Q349     ). Verkauft würde etwa der Templeton Growth in Euro ( WKN 941034     ) oder der DWS Vermögensbildungsfonds ( WKN 847652     ), letzterer allerdings gegen den Trend gen USA, da er zu 53 Prozent US-amerikanische Aktien hielte. Zu den Verlierern an verwaltetem Vermögen zählten der DWS Aktienstrategie Deutschland ( WKN 976986     ), der DWS German Equities Typ 0 und der DWS Deutschland.

Aber auch bei Portfolios mit asiatischen Aktien wie dem SSgA Emerging Asia Alpha Equity Fund I ( WKN 974472     ) oder dem Agif-Thailand Equities ( WKN A0Q1LJ     ) überwiegen nach Deisenroth-Boströms Beobachtungen die Käufer.

Mischfonds bleiben begehrt

In Orlemanns Orderbuch ist weiterhin erhebliche Nachfrage nach dem FvS Strategie Multiple Opportunities, der vom Vermögensverwalter Flossbach von Storch betreut wird ( WKN A0M430     ). Gekauft werde auch der Kapital Plus ( WKN 847625     ). Bei den beiden Umsatzschlagern Carmignac Patrimoine ( WKN A0DPW0     ) und M&G Optimal Income Fund ( WKN A0MND8     ) hielten sich allerdings Käufe und Verkäufe die Waage. 'Wohin die Richtung geht, weiß keiner,' orakelt Orlemann.

Volatil und umsatzstark: Biotech

Bemerkenswert findet Orlemann das Interesse an dem DWS Biotech-Aktien Typ 0 ( WKN 976997     ). 'Anleger mischen den Fonds gerne in kleinen Mengen ihrem Depot bei, ' vermutet der Händler und ergänzt, dass sich das Portfolio durch hohe Preisschwankungen auszeichnen würde. 'Jetzt trennen sich die Inhaber überwiegend von ihren Anteilen.'

Immobilienfonds weiterhin auf den Handelslisten

Relativ hohe Umsätze sieht Orlemann auch in einigen Immobilienfonds. Bei einer der wenigen verbleibenden Portfolios, der nicht abgewickelt werden soll, im hausInvest ( WKN 980701     ), halten sich Käufe und Verkäufe die Waage. Sich trennen würden Anleger dagegen vom sich in Abwicklung befindlichen CS Euroreal ( WKN 980500     ). 'Aber ohne Abgabedruck,' schließt Orlemann.

© 21. Mai 2013/Edda Vogt

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)