FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Anleger erwarten weiter steigende US-Aktien und geben sich optimistisch

hinsichtlich europäischer Werte. Bei Festverzinslichem zählen Staatsanleihen

der Euroländer mit mittleren Fälligkeiten.

17. Juli 2018. Sportliche Spitzenleistungen gibt es in der ETF-Branche auf

der Zielgeraden zur Sommerpause zwar kaum. Dennoch bleibt laut Händler so

mancher Anleger aktiv. "Wir kommen auf Wochensicht auf etwa 27.000

Transaktionen", sagt Frank Mohr von der Commerzbank. Über alle Anlageklassen

hinweg überwögen mit 53 Prozent die Zuflüsse. Zu den meist gehandelten

Werten auf der Kaufseite gehörten Tracker des S&P 500, des MSCI World und

Euro STOXX 50.

Optimistisch vor US-Berichtssaison

Dow Jones Industrial, Nasdaq 100, S&P 500, MSCI North America und S&P/TSX 60

legten in den vergangenen Handelstagen allesamt den Vorwärtsgang ein. Vor

dem Hintergrund steigender Kurse macht Oliver Kilian eine ausgeprägte

Tendenz in Richtung nordamerikanische Aktien aus. Kanadische Konzerne im

MSCI Canada ( WKN A0YEDS ) und S&P/TSX 60 Index ( WKN LYX0FT ) kämen bei den

Kunden der UniCredit ebenso gut an wie ETFs, die sich an der Entwicklung des

S&P 500 (WKNs A0YEDG, 622391) orientieren. Tracker des Russel 2000 Index

( WKN A1XFN1 ), der kleinere Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten

enthält, gehöre ebenfalls zu den meist gehandelten Werten auf der Kaufseite.

"Insgesamt überwiegen in dem Segment die Zuflüsse im Verhältnis zwei zu

eins", informiert der Händler.

Raus aus asiatischen Aktien

Asien ist Thema im ETF-Geschäft. Tobias Runkehl von IMC Markets spricht von

einem deutlichen Abgabedruck. Etwa verabschiedeten sich Anleger von

taiwanesischen Aktien im MSCI Taiwan Index ( WKN A0HGWE ) ebenso häufig wie

von koreanischen Werten im MSCI Korea ( WKN A0HGWD ). Überwiegend

zurückgegeben würden zudem Tracker des marktbreiten MSCI EM Asia (WKN

DBX1MA) und MSCI Pacific ex Japan (WKN A0YGDR).

Viel Bewegung meist auf der Abgabenseite registriert Kilian mit Blick auf

Indexfonds, die sich am MSCI Japan und MSCI Japan 100% hedged to EUR (WKNs

A1C5E6, A1W2HD) orientieren. Zusammen mit weniger stark ausgeprägten Abgaben

etwa von Nikkei 225- und MSCI Japan-ETFs käme der Händler im Bereich

asiatische Aktien auf dreimal so viel Verkäufe wie Käufe.

Französische Unternehmen gefragt

Mit Blick auf das entwickelte Europa zeichnen die Händler ein insgesamt

bullishes Bild. STOXX Europe 600- ( WKN DBX1A7 ) und MSCI EMU-Produkte (WKN

A2DR4R) gehören bei IMC Markets zu den häufig gekauften Werten, wie Runkehl

berichtet.

Parallel zum Erfolg der französischen Fußballer positionierten sich

Investoren laut UniCredit verstärkt in MSCI France-ETFs (WKNs A0REJP,

A12ATD). Zudem gebe es spürbaren Zuspruch für Euro STOXX 50- (WKNs 593395),

MSCI EMU- ( WKN A1W3AA ) und MSCI Europe-Tracker (WKNs A1191Q, A0X97P)

verschiedener Anbieter. "Hier hatten wir teilweise viele kleinere Tickets",

informiert Kilian. Hiesige Bluechips im DAX seien mit einem hauchdünnen

Kaufüberhang über den Tisch gegangen.

Vertrauen in Biotechnologie

Bei den Branchen-ETFs stehen laut Kilian unter anderem nordamerikanische

Finanzwerte im Fokus. Per Saldo gesucht seien beispielsweise S&P 500

Financial Services Index-ETFs ( WKN A142NY ). Ansehnliche Nachfrage gebe es

auch für Nasdaq Biotechnology Indexprodukte ( WKN A12CCJ ). Kilian: "Da ist

einiges an Musik drin."

Das mittlere Ende zählt

Bei Festverzinslichem sieht der Händler eine Vorliebe für Staatsanleihen mit

mittleren Fälligkeiten. Überwiegend gesucht seien Bundesanleihen mit

Laufzeiten zwischen 2,5 und 5,5 Jahren im eb.rexx Government Germany Index

(WKN 6289480) und fünf bis zehn Jahren im Deutsche Börse Eurogov Germany

Index ( WKN ETFL20 ). Im EuroMTS Investment Grade Broad 7-10 Index (WKN

A0RNV9) enthaltene Bonds bonitätsstarker Eurostaaten als auch im FTSE

Actuaries Government Securities UK Gilts All Stock Index ( WKN A0LGP9 )

vertretene britische Anleihen kämen ebenfalls unterm Strich zum Zug.

von: Iris Merker

17. Juli 2018

Sie können sich kostenlos für unseren täglichen Newsletter per E-Mail

anmelden. Registrieren Sie sich bei www.boerse-frankfurt.de/newsletter

Laden Sie sich jetzt die neue Version der Börse Frankfurt-App für Android

oder iOS herunter, bzw. aktualisieren Sie die Version auf Ihrem Smartphone.

Die App bietet jetzt kostenlose Xetra-Preise in Realtime. Bis zu drei Titel

können Sie in Ihre Watchlist aufnehmen. Außerdem: Broker-Buttons für den

direkten Weg in Ihre Ordermaske, Watchlists ohne Anmeldung u.v.m.

Unterstützen Sie uns bitte mit Ihrem Feedback - im App-Store oder direkt per

Mail an uns.

© Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)