STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Marktbericht der Börse Stuttgart

Auslandsaktien KW 51 (18.12. bis 22.12.2017)

US-Snackaktien im Focus - Japanische Exporte weiterhin stark - Gemalto wird französisch

Der amerikanische Aktienmarkt trat diese Woche auf der Stelle, obwohl die lang ersehnte Steuerreform nun beschlossene Sache ist. Ob die Marktteilnehmer noch auf eine weitere Überraschung gewartet hatten, kann nur jeder für sich selbst beantworten. Wenn man sich jedoch das Jahr 2017 anschaut, dann kann man festhalten, dass der Dow Jones rund 5.000 Punkte zulegen konnte. Der Schlussstand vom 20. Dezember mit 24.727 Punkten ist nur wenige Punkte unter dem Rekordschluss von 24.792 Punkten. Noch vor den Feiertagen wurden im Snackbereich gleich zwei Übernahmen unter Dach und Fach gebracht. Der Suppenhersteller Campbell Soup ( WKN: 850561 ), der in Deutschland durch die Marke Erasco vertreten ist, übernimmt für rund 4,8 Milliarden Dollar Snyder-Lance ( WKN: A1H4MU ). Die Aktionäre erhalten ein Angebot von 50 Dollar in bar je Aktie. Die zweite Übernahme vermeldete der Schokoladenkonzern Hershey ( WKN: 851297 ), der für 1,6 Milliarden Dollar den Popcorn- und Kartoffelchips Produzenten Amplify ( WKN: A14VYU ) übernehmen möchte. Für jede Aktie von Amplify werden zwölf Dollar in bar geboten, was gegenüber dem Schlusskurs der Vorwoche von sieben Dollar einen satten Aufschlag von rund 70 Prozent bedeutet. Es ist ein Trend erkennbar, dass die großen Nahrungsmittelkonzerne nach gesünderen Marken Ausschau halten, meinten Marktteilnehmer zu den Übernahmen und deren Beweggründe.

Der Nikkei 225 notierte auch in dieser Woche seitwärts und bewegt sich weiterhin in der Spanne von 22.600 und 23.000 Punkten. Dabei sah der Wochenauftakt sehr verheißungsvoll aus. Positive Daten kamen von der japanischen Exportwirtschaft. Zum zwölften Mal in Folge legten die Exporte zu, im November sogar deutlich über den Schätzungen der Analysten. Besonders der Automobilsektor hatte einen erheblichen Anteil an den Zuwächsen. So konnte auch die Aktie der Nummer Eins Toyota Motors ( WKN: 853510 ) über zwei Prozent zulegen. Der Handel am Dienstag war von Betrugsvorwürfen in der Baubranche überschattet. Demnach soll es bei den Ausschreibungen um die Magnetbahn nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Davon waren die Aktien von Taisei ( WKN: 857627 ), Obayashi ( WKN: 858426 ) und Kajima ( WKN: 857003 ) mit Kursabschlägen von über sechs Prozent betroffen.

Der Kursverfall des Chipentwicklers Dialog Semiconductor ( WKN: 927200 ) wurde in dieser Woche gestoppt. Nachdem bekannt wurde, dass der chinesische Großaktionär Tsinhua University seinen Aktienanteil an Dialog Semi auf nun mehr als neun Prozent aufgestockt hatte, zeigten sich die Investoren wieder mutiger und kauften. Im Wochenverlauf kletterte die Aktie von 23 Euro auf über 25 Euro.

Das Übernahmeangebot der französischen ATOSS ( WKN: 510440 ) für die niederländische Gemalto ( WKN: A0CA8L ) hat sich in einen Zweikampf verwandelt. Nachdem das Angebot von ATOSS in Höhe von 4,3 Milliarden Euro oder 46 Euro pro Aktie zurückgewiesen wurde, hat der französische Rüstungskonzern Thales ( WKN: 850842 ) seinen Hut in den Ring geworfen. Thales bietet nun 4,8 Milliarden Euro (51 pro Aktie) sowie die Übernahme von 800 Millionen Euro Schulden an. Dieses Angebot wurde von Gemalto akzeptiert, ATOSS zog daraufhin sein Angebot zurück.

Am Montag teilte der deutsche Wohnkonzern Vonovia ( WKN: A1ML7J ) mit, dass sie den österreichischen Immobilienkonzern Buwog ( WKN: A1XDYU ) übernehmen wollen. Vonovia ist bereit, den Aktionären von Buwog 29,05 Euro je Aktie zu bezahlen. Vonovia rechnet mit jährlichen Kostenvorteilen von rund 30 Millionen Euro. Der Vorstand von Buwog rät zur Annahme des Übernahmeangebotes. Die Aktie startete mit einem Kursplus von knapp 18 Prozent und liegt derzeit bei 28,70 Euro.

Da dies der letzte Marktbericht für das Jahr 2017 ist, möchten wir die Gelegenheit ergreifen, um uns bei allen unseren Lesern zu bedanken. Durch Ihr Interesse und Ihrer Treue zum Stuttgarter Börsenplatz bleibt der 4X-Report mit dem Themenschwerpunkt Auslandsaktien auch in diesem Jahr einer der beliebtesten Marktberichte in Deutschland. Frohe Feiertage, ein besinnliches Weihnachtsfest und selbstverständlich einen guten Rutsch ins neue Börsenjahr 2018 wünscht Ihnen das Team der Baader Bank AG an der Börse Stuttgart. Am 12. Januar starten wir mit der ersten Ausgabe des Neuen Jahres.

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)