STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - 4x report kw 35-2012

Hertz übernimmt Dollar Thrifty - Hoffnungsschimmer bei Sharp - Bumi-Kurs bricht ein

Der Dow Jones hielt sich auch in dieser Woche weiterhin oberhalb der Marke von 13.000 Punkten und tritt damit nunmehr seit vier Wochen auf der Stelle. Der überwiegende Teil der Marktbeobachter übte sich in Zurückhaltung, anstatt sich neu zu engagieren. Zum Wochenauftakt geriet die Branche der Autovermieter ins Rampenlicht. Denn die Nummer vier der Branche, Dollar Thrifty, hat der Übernahme durch die Nummer zwei, Hertz ( WKN: A0LC3E ( HERTZ GLOBAL Aktie) ), für 87,50 Dollar pro Aktie in bar zugestimmt. Dadurch kann sich Hertz nun deutlich von der Nummer drei, Avis Budget Group ( WKN: A0KEE9 ( AVIS BUDGET Aktie) ), absetzen. Doch der Abstand zum Branchenführer Enterprise bleibt auch nach dem Zusammenschluss enorm. Interessant ist, dass Hertz schon im April 2010 ein Angebot in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar vorgelegt hatte und nun mehr als das Doppelte zahlen muss. Die Hertz-Aktie kletterte um acht Prozent nach oben.

Die Papiere von AOL ( WKN: A0YECX ( AOL Aktie) ) stiegen um fast drei Prozent, nachdem das Unternehmen eine Sonderdividende in Höhe von 5,15 Dollar und ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt hatte. Am Dienstag gab Lexmark ( WKN: 898072 ( LEXMARK Aktie) ) den Abbau von 1.700 Arbeitsplätzen bekannt und sorgte dafür, dass sich die Aktie um über 13 Prozent verteuerte. Ein eindeutiges Zeugnis stellte der Markt der Chefin des Krankenversicherers Wellpoint ( WKN: A0DNLY ( WELLPOINT Aktie) ) aus. Nachdem diese ihren Rücktritt bekanntgegeben hatte, stieg die Aktie um sieben Prozent.

Die Kurse am japanischen Aktienmarkt haben in dieser Woche leicht nachgegeben. Der Nikkei225 geht mit einem Verlust von 195 Zählern und einem Stand von 8.983 Punkten aus dem Markt. Der Aktienkurs von Softbank Corp. ( WKN: 891624 ( SOFTBANK Aktie) ) konnte sich in dieser Woche gegen den allgemeinen Trend leicht verbessern. Japans drittgrößter Mobilfunkbetreiber wird im September zusammen mit Mitsui & Co. ( WKN: 853656 ( MITSUI Aktie) ) mit dem Bau des größten Solarstromparks in Japan beginnen und plant für das Fiskaljahr 2014 schon mit einem zweiten noch größeren Solarstrompark. Außerdem wurde die Softbank-Aktie von einer großen Schweizer Bank in ihre Liste der 40 weltbesten Aktien aufgenommen. Satte 25 Prozent Kursgewinn stehen in dieser Woche bei Sharp Corp. ( WKN: 855383 ( SHARP Aktie) ) zu Buche. Die Gespräche mit Foxconn sind in einer entscheidenden Phase und die Hoffnung, dass der unter großen Verlusten leidende japanische Elektrokonzern gerettet werden kann, ist sehr groß. Kursverluste gab es an der Börse in Tokio mal wieder bei den großen Exportwerten. Der immer noch sehr feste Yen macht der exportlastigen Auto- und Elektroindustrie sehr große Sorgen, sodass sich die Anleger aus Aktien dieser Sektoren zurückziehen.

Börse Stuttgart TV - Interview hier abrufbar:

Die globalen Finanzmärkte schauen dieser Tage ins beschauliche Wyoming, genauer gesagt zum Treffen der US-Notenbank-Elite nach Jackson Hole. Die Frage aller Fragen lautet: Werden sich Ben Bernanke und seine Kollegen auf ein neues Programm zum Ankauf von Anleihen, das sogenannte quantitative easing 3, festlegen? Fakt ist: Die amerikanische Wirtschaft kommt nicht so recht in Schwung. Fragen dazu von Börse Stuttgart TV an Michael Stegmüller von performance IMC.

https://www.boerse-stuttgart.de/de/aktuelles/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv.html?vid=7762

Eine schwere Woche hat die Aktie von Bumi Resources ( WKN: 895404 ( PT BUMI RESOURCES Aktie) ) hinter sich. Nachdem das indonesische Unternehmen einen Halbjahresverlust vermeldete, fiel die Aktie an einem Tag um 15 Prozent und verlor innerhalb einer Woche sogar 32 Prozent. Insgesamt steht für dieses Jahr ein Minus von 69 Prozent zu Buche. Der größte Exporteur von Kraftwerkkohle in Asien hat mit niedrigen Kohlepreisen und mit stark gestiegenen Betriebskosten zu kämpfen, wodurch ein Halbjahresverlust von etwa 322 Millionen US-Dollar entstanden ist. Am Donnerstag schien der Abwärtstrend zunächst gestoppt zu sein. Die Aktie gewann am Morgen etwa neun Prozent, drehte allerdings im weiteren Verlauf ins Minus. Gegen Ende des Handelstages notierte sie sieben Prozent schwächer.

Starker Verkaufsdruck wurde in den vergangenen Tagen auf die Notierungen der großen Eisenerzproduzenten ausgeübt. Allen voran die brasilianische Vale ( WKN: 897136 ( VALE SA Aktie) ), Rio Tinto ( WKN: 852147 ( RIO TINTO Aktie) ) oder auch Fortescue Metals ( WKN: 121862 ( FORTESCUE METALS Aktie) ) aus Australien verloren zwischenzeitlich bis zu zehn Prozent an Wert. \'Überkapazitäten und nachlassende Nachfrage vor allem vom Hauptabnehmer China sorgen für einen Preisverfall des Eisenerzes. Täglich nachlassende Notierungen am Spot Markt auf nun unter 92 Dollar je Tonne Eisenerz spiegeln die schwachen Konjunkturaussichten wider. Ein kurzfristiger, starker Rebound der Eisenerznotierungen in Richtung 115 Dollar je Tonne scheint momentan eher unwahrscheinlich, falls nicht doch noch ein neues US-Konjunkturprogramm verkündet wird\', nennt Steffen Kircher von der Baader Bank AG in Stuttgart als Begründung für die Kursbewegungen.

Auch der Einzelhändler Carrefour ( WKN: 852362 ( CARREFOUR Aktie) ) informierte den Markt diese Woche über den Verlauf des ersten Halbjahres. Hierbei wies das französische Unternehmen einen operativen Gewinn von 769 Millionen Euro aus, das ist ein Rückgang um 8,2 Prozent. Analysten hatten allerdings ein noch stärkeres Minus erwartet. Der größte europäische Einzelhändler und weltweit die Nummer zwei hinter Wal-Mart ( WKN: 860853 ( WAL-MART Aktie) ) hat wie viele andere mit der Krise in den Mittelmeerländern zu kämpfen. Die Aktie reagierte auf die Aussagen des Unternehmens mit einem satten Plus von fünf Prozent zur Börseneröffnung.

Die Ölbohrfirma C.A.T. Oil AG ( WKN: A0JKWU ( CAT OIL Aktie) ) hat im ersten Halbjahr 2012 ein Periodenergebnis von 6,7 Millionen Euro erzielt und damit ein um drei Prozent niedrigeres Ergebnis als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 16,9 Prozent auf 157,8 Millionen Euro an. Die Gesellschaft geht von einer weiter hohen Nachfrage nach ihren Dienstleistungen im Gesamtjahr 2012 aus. Die Aktie verlor jedoch nach Bekanntwerden der Meldung rund ein Prozent auf 5,89 Euro.

Das neue Video Center:

Unter folgendem Link finden Sie ab sofort Interviews mit Experten zum aktuellen Marktgeschehen und Berichte über die neuesten Anlegertrends an der Börse Stuttgart: https://www.boerse-stuttgart.de/videocenter

Quelle: http://www.boerse-stuttgart.de\'>BoerseStuttgart AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)