STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Aktien-Marktbericht der Börse Stuttgart

Direkt vom Parkett: Diese Aktien stehen diese Woche im Fokus

Deutschland

Für den DAX geht es nach einem dreiwöchigen Seitwärtstrend in dieser Woche zunächst mal wieder nach unten. Trotz positiver Quartalszahlen einiger US-Konzerne, musste der DAX einen Kursrutsch verkraften. Der Leitindex tauchte im Wochenverlauf zeitweise unter die Marke von 13.500 Punkte ab und beendet die Handelswoche mit einem kleinen Minus von 1,3 %. Entgegen des eher negativ tendierenden Gesamtmarkts konnte sich die SAP-Aktie (WKN 716460) deutlich stabiler behaupten. Auf Wochensicht steht ein Plus von 4 %. Das DAX-Schwergewicht sorgte gleich zweimal für Schlagzeilen: zum einen mit der SAP-Tochter Qualtrics, die zu einem höheren IPO-Preis an die Börse gehen soll als ursprünglich angedacht sowie mit der geplanten Übernahme eines Berliner Start-Ups, das auf Geschäftsprozess-Optimierung spezialisiert ist. Am Freitag legte SAP außerdem die Zahlen für das Gesamtjahr 2020 vor. Das Unternehmen kündigte an, die Dividende erhöhen und Schulden abbauen zu wollen. Auch bei einem zweiten Schwergewicht aus dem DAX gibt es Gerüchte über eine mögliche Übernahme. Medienberichten zufolge ist der Münchener Versicherung-Konzern Allianz (WKN 840400) an der polnischen Tochter des britischen Aviva-Konzerns interessiert. Das auf Lebensversicherungen spezialisierte Unternehmen soll rund zwei Milliarden Euro kosten. Die Anleger scheinen den Übernahmephantasien jedenfalls nichts abgewinnen zu können: Die Allianz-Aktie lief in den letzten Tagen mit -5 % sogar schwächer als der DAX.

Amerika

Auch der Dow Jones muss in dieser Woche Federn lassen: Zum Wochenende steht ein Minus von knapp 1 %. Damit hält sich der Index aber noch etwas besser als der DAX. Am Donnerstag wurden im „Dow“ gar 30.250 Punkte angetastet - eine Marke, die der Index Anfang Januar das letzte Mal sah. Der erneut meistgehandelte Wert an der Stuttgarter Börse war in dieser Woche das amerikanische Wasserstoff-Unternehmen SunHydrogen (WKN A2P662). Der Hersteller von grünem Wasserstoff musste in dieser Woche aber herbe Verluste hinnehmen und notiert auf Wochensicht 35 % im Minus. Auf dreimonatssicht steht indes immer noch ein stattlicher Kursgewinn von knapp 650 % zu Buche. Für besonders viel Aufsehen sorgten in dieser Handelswoche aber vor allem viele Kleinanleger, die Aktien der Unternehmen kauften, die von Hedgefonds zum Großteil „geshortet“ wurden - also auf fallende Kurse setzten. Einer dieser Werte war auch die GameStop-Aktie (WKN A0HGDX). Ein sogenannter „Short-Squeeze“ soll hierbei das Ziel der Anleger gewesen sein. Das Papier legte alleine in den letzten Handelstagen bis zu 1000 % zu. Wie sich die Situation weiterentwickelt und ob womöglich auch der Regulator in den USA eingreift, bleibt indes abzuwarten.

Spezialeinblick

Am kommenden Donnerstag, den 4. Februar, ist es soweit: Der Betreiber von einer der größten Automobil-Plattformen Deutschlands, Auto1, geht an die Börse. Was Sie über den IPO wissen müssen, und wie Sie die Aktie handeln können, erfahren Sie in unserem Spezialeinblick.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)