STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Anlegertrends

Wasserstoff & Batterie-Hersteller im Fokus der Anleger

Die Anleger scheinen am Donnerstag hin und hergerissen zu sein. Entsprechend notiert der deutsche Leitindex auch nahezu unverändert bei knapp unter 14.000 Punkten. Gute Zahlen konnte Daimler vorlegen und setzt sich am Vormittag an die DAX-Spitze; ganz anders sieht es beim Flugzeug-Zulieferer MTU aus, der ungleich schlechtere Zahlen präsentierte und entsprechend am unteren DAX-Ende notiert. Im MDAX sorgen außerdem thyssenkrupp mit der Absage des Stahl-Deals mit Liberty Steel sowie Varta für Aufsehen. Die meistgehandelten Aktien der Stuttgarter Anleger

1. Varta (WKN A0TGJ5)

Der meistgehandelte Wert auf dem Stuttgarter Börsenparkett ist am Donnerstag die Varta-Aktie. Am Morgen legte der Batterie-Hersteller Zahlen vor. Das starke Wachstum soll sich demzufolge etwas geschwächt fortsetzen und die Aktionäre sollen in diesem Jahr erstmals wieder eine Dividende ausgezahlt bekommen. Den Anlegern scheinen die Zahlen nicht sehr gut zu gefallen. Die Aktie verliert über 15% und notiert bei rund 135 Euro.

2. Plug Power (WKN A1JA81)

Außerdem im Fokus der Anleger: Wasserstoff-Aktien. Neben dem Umsatzspitzenreiter Plug Power, der zum Mittag über 7% einbüßt, verlieren auch Ballard Power, Nel ASA und ITM deutlich. Nach den starken Kurszuwächsen der letzten Wochen und Monate scheinen Anleger heute auf breiter Front Gewinne mitzunehmen.

3. Nel ASA (WKN A0B733)

Noch stärker ins Minus als die amerikanische Plug Power zieht es heute die norwegische Nel ASA. Zeitweise über 10% verlieren die Papiere des Wasserstoff-Konzerns, der heute seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgelegt hat. Zwar konnten die Erwartungen übertroffen werden, doch Nel sieht sich seit kurzem auch mit einer Klage inkl. Bußgeld-Forderungen konfrontiert. Grund hierfür ist eine Explosion in einer von Nel betriebenen Tankstellen im Juni 2019.

Börse Stuttgart auf YouTube

Die Reise-Branche bietet Anlegern eine ganze Reihe an Anlagemöglichkeiten: Von Reiseveranstaltern über Airlines bis hin zu Buchungsportalen können Anleger in Tourismus-Aktien investieren. Andreas Lipkow von der comdirect berichtet, wie es 2021 angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie um die Reise-Branche steht - und ob der Tourismus dank Impfstoffen & Co bald einen regelrechten Boom erlebt?

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=09vAuZrblsQ

Euwax Sentiment Index

Die Derivateanleger scheinen dem Euwax Sentiment zufolge heute jede Bewegung beim DAX auszunutzen, um sich entsprechend zu positionieren. Dabei notiert das Stuttgarter Stimmungsbarometer aber überwiegend im negativen Bereich und signalisiert somit eher pessimistisch gestimmte Anleger.

Trends im Handel

1. Knock-out-Call auf Varta (WKN MA0NRK)

Kein verbrieftes Derivat wird an der Euwax häufiger gehandelt als ein Knock-out-Call auf Varta. Dabei zeigt sich laut unserem Händler ein gemischtes Bild zwischen Käufern und Verkäufern. Varta hatte sich für das Wachstum im laufenden Jahr vorsichtig gezeigt: Man rechne mit einem Umsatz von 940 Millionen Euro - weniger, also von Analysten erwartet.

2. Call-Optionsschein auf thyssenkrupp (WKN MA47QY)

Den vierten Tag in Folge kaufen die Stuttgarter Anleger einen Call-Optionsschein auf thyssenkrupp. Gestern Abend hatten thyssenkrupp und Liberty Steel die Verhandlungen zur Übernahme des Stahlgeschäfts abgebrochen. Liberty Steel hatte im Oktober ein nicht bindendes Angebot vorgelegt - doch die Vorstellungen lagen thyssenkrupp zufolge zu weit auseinander.

3. Call-Optionsscheine auf Activision Blizzard (WKN KA5PY5 & KE1DMZ)

Gleich zwei Call-Optionsscheine auf Activison Blizzard werden heute in Stuttgart rege gehandelt. Dabei rollen die Anleger von einem Call (WKN KA5PY5) in einen anderen mit längerer Laufzeit (WKN KE1DMZ). Berichten zufolge soll der Umsatz im Bereich eSports bis 2023 um 68% steigen. Die Anleger rechnen wohl damit, dass sich dies auch auf Acitivison Blizzard als Marktführer im Videospiele-Sektor auswirken wird.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)