Börsentag auf einen Blick

Aktien: Stabil zum Start

DEUTSCHLAND: – STABIL – Die Situation an den Aktienmärkten bleibt angesichts des Ukraine-Kriegs und der hohen Inflation angespannt. Entsprechend dürften die Anleger am Freitag zunächst weiter zögerlich an deutsche Aktien herangehen: Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Start auf 13 442 Punkte und damit praktisch unverändert zum Vortagsniveau. Das Treffen der Außenminister Russlands und der Ukraine in der Türkei hatte keine wesentlichen Fortschritte gebracht. Auch die Aussicht auf steigende Zinsen wegen der hohen Inflation hält die Aktienkurse derzeit im Zaum.

USA: – VERLUSTE – Nach den Gewinnen vom Vortag haben die Kurse an den US-Börsen am Donnerstag wieder nachgegeben. Sie grenzten aber die Verluste im späten Handel merklich ein. Der Dow Jones Industrial beendete den Tag mit einem Verlust von 0,34 Prozent auf 33 174,07 Punkte. Am Vortag hatte der US-Leitindex noch zwei Prozent gewonnen. Die Hoffnung vom Mittwoch auf eine Annäherung Russlands und der Ukraine hat sich zunächst zerschlagen. Das Treffen der Außenminister beider Länder brachte keine wesentlichen Fortschritte. Auch die Aussicht auf steigende Zinsen wegen der hohen Inflation in den USA hielt die Aktienkurse im Zaum. Die Investoren rechnen fest damit, dass die US-Notenbank den Leitzins in der kommenden Woche erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie erhöhen wird.

ASIEN: – SCHWACH – Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Freitag nach der Erholung am Vortag wieder nachgegeben. Das Treffen der Außenminister der Ukraine und Russlands brachte keine greifbaren Ergebnisse. Auch die Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA wegen der hohen Inflation hält die Aktienkurse derzeit im Zaum. In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 mit einem Abschlag von 2,1 Prozent. Der Hang Seng Index in Hongkong büßte zuletzt 2,4 Prozent ein. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland sank um 1,1 Prozent.

Schlusskurse des letzten Handelstages:

DAX 13.442,10 -2,93%
XDAX 13.483,21 -2,73%
EuroSTOXX 50 3.651,39 -3,04%
Stoxx50 3.467,20 -2,12%
DJIA 3.3174,07 -0,34%
S&P 500 4.259,52 -0,43%
NASDAQ 100 13.591,00 -1,10%
Nikkei 225 25.305,00 -0,35%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:
Bund-Future 163,03 +0,09%

DEVISEN:
Euro/USD 1,1002 +0,23%
USD/Yen 116,6795 +0,48%
Euro/Yen 128,3725 +0,71%
BTC/USD $38.750,63 -1,67%

ROHÖL:
Brent 109,67 +0,34 USD
WTI 106,45 +0,43 USD

Quelle: https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/dpa-afx-boersentag-auf-einen-blick-stabil-zum-start/3536616/

Aktien-Trend auf Börsennews 


News am Morgen

Börse
Dax vor verhaltenem Start
Die Situation an den Aktienmärkten bleibt angesichts des Ukraine-Kriegs und des hohen Inflationsdrucks angespannt. Entsprechend dürften die Anleger am Freitag zunächst weiter zögerlich an deutsche Aktien herangehen … weiterlesen

Ukraine-Krieg
Schröder zu Gesprächen mit Putin über Ukraine-Krieg in Moskau
Altkanzler Gerhard Schröder ist in Moskau, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Gespräche über den Ukraine-Krieg zu führen. weiterlesen


Anzeige

 Finanztipp 
Smart-Hebel-Trading-Dienst
Die Nr.1 in Deutschland +Österreich + Schweiz! Die besten Hebelscheine für Ihr Depot Depot-Kontoauszug HIER anschauen


Politik
EU-Staaten ringen in langer Gipfelnacht um Kurs in Russland-Krise
Bundeskanzler Olaf Scholz und die anderen Staats- und Regierungschefs der EU haben am ersten Tag ihres Gipfeltreffens im französischen Versailles rund acht Stunden über das weitere Vorgehen nach Russlands Angriff auf die Ukraine gerungen. weiterlesen
Panorama
RKI: Weitere Zunahme der Fallzahlen nicht ausgeschlossen
In 10 von 16 Bundesländern ist die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in der vergangenen Woche angestiegen. Das geht aus dem Wochenbericht des Robert Koch-Instituts vom Donnerstagabend hervor. weiterlesen

Anzeige-


International
Elf Jahre nach Tsunami und Fukushima-GAU: Die Erinnerung verblasst
In Japan droht die Erinnerung an den Atomunfall in Fukushima in Folge eines verheerenden Erdbebens und Tsunamis zu verblassen. Die weiter an der Atomkraft festhaltende Regierung von Ministerpräsident Fumio Kishida entschied, dass der Staat ab diesem Jahr in Tokio keine zentrale Gedenkfeier für die Opfer mehr abhalten wird. weiterlesen

Rohstoffe
Jeder Zweite eher für Importstopp für Energie aus Russland
Während die Bundesregierung einen Stopp der Energieimporte aus Russland in die EU als Reaktion auf den Krieg gegen die Ukraine ablehnt, überwiegt in der deutschen Bevölkerung die Zustimmung. weiterlesen

Artikel im Fokus:

Öl-Aktien: Ein reines Auf und Ab!

DAX: Die Hoffnung beflügelt

Anzeige-

Weitere wichtige Informationen für den Börsentag:

>>Aktien TOP 30 << Aktien-Trend auf Börsennews 

Die wichtigsten Finanztermine des Tages im Überblick

Aktuelle Blogs

Handelskalender

Verfallstage an der Börse (Hexensabbat)

Im Fokus der Anleger – die meistdiskutierten Wertpapiere und Themen

Finanzprodukte im Vergleich