Börsen-Woche KW40 | Up and down, eine Woche der Einzelwerte

Die Woche sollte geprägt werden durch spannende Einzelstories, interessante Geschichten. Globomatix? Viber-ZahlApp? Evotec Cantor Konferenz? Dommermuth's Aktienkauf? Pepco Group?

Wenn Ihnen dass alles nichts sagt, sollten Sie weiterlesen. Gerüchte chinesischen Aktien den amerikanischen Aktinmarkt zu verschließen - bereits am Freitag vorletzter Woche aufgekommen -, daneben die Impeachmentdiskussion in den USA,schafften Unruhe an den Märkten, so fielen chinesiche Werte bereits freitags im US-Handel bis zu 7%.

Ließ für die Woche nichts Gutes erwarten. Wichtige Termine lagen nicht an (außer US-Arbeitsmarktdaten am 4.10.). Es wird befürchtet, dass weitere Unternehmen ihre Prognosen im Laufe der Woche reduzieren werden - in den letzten Wochen gab es ja bereits genug Hiobsbotschaften. Der Markt eröffnete am Montag mit 12.367,81 Punkten um den Freitagsschluss. Wir spekulierten am Morgen, ob der neue Aktionär, der mit 3,1 % bei comdirect einstieg, möglicherweise der Commerzbank in die Parade fahren will beim Projekt Commerzbank 5.0. Interessant war auch eine Veröfffentlichung von evotec vor Handelsbeginn über eine erfolgreiche Forschungsgemeinschaft im Bereich Darmkrebsmedikation.Und aufgrund des großen Interesses unserer Leser haben wir uns am Montag mit einer weiteren Beteiligung der Steinhoff International Holdings NV befasst: Der Pepco Gruop Ltd. , eine überaus erfolgreiche Beteiligung der Steinhoff. Vor zwei Wochen hatten wir ja schon die "neue" Mattres Inc. angemessen gewürdigt. Der Markt schloß mit einem schönen Plus bei 12.428,08 Punkten mit einem entspannten Blick auf die nächsten Tage.

HIER: Evotec trotzt den Shorties und die guten Meldungen bringen den Kurs nach oben? ANALYSE

Dienstag eröffnete mit leichtem Plus. Steinhoff hatte am Vorabend und am Morgen nochmals zwei News herausgegeben: Abends eine wiederholte Timeline -Verschiebung, Morgens eine Routine Formalie. Der neue Monat sollte wohl nach Erwartung der Marktteilnehmer Kurssteigerungen bieten, während der EURO auf Tauchkurs geht - unter 1,09 zum USD am Dienstag; gut für die Exporteure im kriselnden Umfeld.Es geht Richtung 12.500, wenn nicht.... Und dann kamen am Vormittag die Zahlen zum Wirtschaftswachstum, laut ifo-Institut "das Wirtschaftswachstum im gerade beendeten dritten Quartal (beträgt) lediglich 0,2 Prozent und werde in den beiden Folgequartalen mit jeweils 0,3 Prozent nur einen Tick schneller zulegen," Und der DAX ging sofort in den Rückwärtsgang - also Richtung 12.400 Punkte. Freenet versucht fast verzweifelt die Übernahme der UPC durch Sunrise zu verhindern - man hat Angst vor dem Einflußverlust durch Verwässerung oder geht es um mehr? Und SFC Energie baut immer mehr ihre Expertise als Brennstoffzellenlieferant für Spezialaufgaben aus.Im Tageshandel fällt die Evotec Aktie scheinbar ohne jeden Grund um fast 5% Prozent, wir fragten uns, wer ist schuld? Und am Nachmittag gab es noch schlechte Zahlen zur US-Konjunktur - Folge: Der DAX ging in den Sturzflug über. XETRA zeigte bei Handelsschluß ein Minus von 1,14 % oder - 141,19 Punkte auf 12.286,89 Punkte.

HIER: Freenet mit dem Kronjuwel Sunrise - wie reagiert die Aktie auf den Streit? ANALYSE

Mittwoch sollte etwas leichter eröffnen sagten die Händler, Japan handelte niedriger und der Vorhandel war mit 0,1 % im Minus - also nahezu unverändert. Vor Handelsbeginn lieferte Grenke Leasing gute Quartalszahlen und lässt auf weitere positive Impulse hoffen. Globomatix sagt Ihnen nichts? Globomatix ist für uns die Wette auf die Zukunft der Softing AG, deren CEO sich uns in einem Exklusivinterview stellte - SPANNEND.Und dann kehrte die Angst an die Börsen zurück, kontinuierlich ging es mit dem DAX bergab, die 12.000er Marke stellte kein großes Hinderniss dar und der Markt tauchte unter bis auf 11.925,25 Punkte zum XETRA-Schluß - 2,76 % Minus, September Gewinne per du. Angst kam aus verschiedenen Ecken: Die WTO erlaubte Trump Strafzölle wegen der verbotenen Airbussubventionen, die Autoverkäufe USA brachen ein, Johnson bot auf dem Tories-Parteitag keine Perspektive den Hard-Brexit zu verhindern, Unruhen in Hongkong, die Wirtschaftsweisen reduzierten die Wachstumsaussichten und sahen eine Abkühlung der Konjunktur, Trump gerät immer mehr unter Druck im Rahmen der Impeachment-Diskussion: Eine ungute Gemengelage.Da ging die Nachricht, dass Gk Software enger mit SAP zusammenarbeiten wird, unter. Gold steigt, DAX fällt.

So geht es in den Feiertag am Donnerstag - keine Reaktion auf Marktbewegungen in den USA oder Asien möglich, Freitag wird spannend werden. Donnerstag erholten sich die US-Börsen nach dem Ausverkauf am Mittwoch (DOW plus 0.5%) und das trotz höherer Arbeitslosenzahlen und negativer Konjunkturdaten. Der Markt drängt nach oben. Freitag werden bestimmt die von den USA angekündigten Strafzölle nach WTO-Genehmigung wegen Airbussanktionen Thema sein, aber der Markt sollte etwas erholt eröffnen.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Freitag kann endlich wieder in Deutschland gehandelt werden. Der Index eröffnete - nach leicht positivem Vorhandel - mit 11.958,31 Punkten. Wir bewerteten die Voraussetzungen für die Evotec Aktie vor Handelsbeginn: BTK-Index stieg stark am Donnerstag in den USA, am 2.10. präsentierte der CEO sich bei der Cantor-Konferenz in New York und die Shortgesamtposition war leicht rückläufig.Und wie bestellt meldete Evotec am Morgen das Erreichen eines weiteren Meilensteins. Wieder einmal lieferte Wirecard eine operative News, eine die für uns weitaus mehr Perspektive bietet, als einige andere, also für uns ein SUPERDEAL für Wirecard mit - bereits zum Anfang - 25 Mio. neuen Kunden. Kurstechnisch war Wirecard relativ unbewegt - die gute Nachricht verpuffte. Eher langfristig orientiert, aber durchaus optimistisch stellte sich Sonja Werntges, CEO der DIC Asset im Rahmen eines Exklusivinterviews unseren Fragen - spannend und interessant. United Internet erlebte Dank Ralph Dommermuth's Vertrauensbeweises ein Revival. Der Markt beendete den Handel mit  12.012,81 Punkten.

Spannend blieb die potentielle Osram Übernahme, schafft ams die 62,5 % Mindestannahmeschwelle? Die Ergebnisse sollten erst am Freitag Abend vorliegen - feiertagsbedingt dauerte es so lang. UND ams scheiterte, das Rennen wieder offen? ams besitzt aber auf jeden Fall knapp 20 % der Aktien, über die Börse erworben. Ob jetzt noch mal die Finanzinvestoren zum Zuge kommen?

Am Montag Morgen notierte der DAX bei Handelseröffnung im Frankfurter-Handel um 9:00 Uhr bei 12.367,81 Punkten und Ende der Woche bei  12.012,81 (XETRA-Schluss 17:45 Uhr). Wichtig ist, dass der Markt wieder über 12.000 Punkten schloss - danach sah es lange nicht aus, nächste Woche könnte mal wieder Spass machen, wenn nicht Trump, Johnson oder....

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chart: DAX| Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
 
 

Jetzt den vollständigen Artikel lesen