NEW YORK (dpa-AFX) - Ein Boom im Wertpapierhandel und im Kapitalmarktgeschäft hat der US-Investmentbank Goldman Sachs Anfang 2021 den höchsten Quartalsgewinn ihrer Geschichte eingebracht. Unter dem Strich stand ein Überschuss von rund 6,7 Milliarden US-Dollar (5,6 Mrd Euro), wie das Institut am Mittwoch in New York mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit gut halb so viel gerechnet, nachdem Goldman Sachs ein Jahr zuvor auch wegen hoher Rückstellungen für mögliche Kreditausfälle in der Corona-Krise lediglich 1,1 Milliarden Dollar verdient hatte.

Diesmal brummte das Geschäft im Investmentbanking, im Börsenhandel und in der Fondssparte. Die Nettoerträge der Bank fielen mit 17,7 Milliarden Dollar mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum - und erreichten ebenfalls einen Rekordwert. Unterdessen konnte Goldman Sachs einen kleinen Teil der Risikovorsorge für gefährdete Kredite auflösen - was das Ergebnis aber kaum beeinflusste./stw/jha/