PRAG (dpa-AFX) - Außenministerin Annalena Baerbock hat die jüngsten Äußerungen ihres russischen Amtskollegen Sergej Lawrow zu Moskaus Plänen für den Sturz der ukrainischen Regierung scharf kritisiert. Sie hätten "noch einmal die tiefe Verachtung der russischen Führung für die demokratische Selbstbestimmung der Ukraine gezeigt", sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag bei einem Besuch in Prag. "Niemand kann nun noch behaupten, Russland ginge es um irgendetwas anderes als die völlige Unterwerfung der Ukraine und seiner Menschen."

Russlands Außenminister hatte am Sonntag bei einem Besuch in Kairo in noch nicht da gewesener Offenheit erklärt, dass Russland den Sturz der ukrainischen Regierung anstrebt. "Wir helfen dem ukrainischen Volk auf jeden Fall, sich von dem absolut volks- und geschichtsfeindlichen Regime zu befreien", sagte Lawrow. Das russische und ukrainische Volk würden künftig zusammenleben.

Baerbock traf in der tschechischen Hauptstadt mit ihrem Amtskollegen Jan Lipavsky zusammen. Themen der Gespräche waren die deutschen Ringtausch-Pläne für Waffenlieferungen in die Ukraine und die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Waldbrands im tschechischen Nationalpark Böhmische Schweiz./hei/mfi/DP/mis