LEHRTE (dpa-AFX) - Die Deutsche Bahn hat in Lehrte bei Hannover einen neuartigen Containerbahnhof in Betrieb genommen, der mehr Güter von der Straße auf die Schiene bringen soll. Der Umschlagbahnhof könne rund 250 000 Lastwagenfahrten jährlich einsparen, sagte DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla am Mittwoch beim offiziellen Startschuss. "Mit jedem Zug, der in Lehrte startet, nehmen wir 52 Lastwagen von der Straße." An dem sogenannten Megahub werden Container von Lastwagen auf Züge geladen. Bundesweit neuartig ist dabei, dass Container, Wechselbehälter und Sattelauflieger auch zwischen Zügen umgeladen werden, um zeit- und kostenaufwendiges Rangieren zu sparen.

Wenn Deutschland im Gütertransport die Verkehrswende schaffen und den Bahnanteil am Transportvolumen steigern wolle, seien schnelle Umschlaganlagen wie bei Hannover erforderlich, sagte der Bahnbeauftragte des Bundes, Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU). "Diese Anlage ist ein Modell für das, was wir in Deutschland vorhaben." Sie diene als Vorbild für weitere Umschlagbahnhöfe in Deutschland. Von Lehrte aus bereits angefahren werden Ziele in Spanien, Frankreich, Schweden, Belgien und den Niederlanden. Auch bis nach China wird Fracht abgefertigt. 171 Millionen Euro wurden in den Umschlagbahnhof investiert./evs/DP/jha