Dem Dax gelang im gestrigen Montagshandel (26.04.) ein solider Start in die neue Handelswoche. Dabei hatte der Index mit Gegenwind zu kämpfen, denn die veröffentlichten ifo-Daten fielen alles andere als überzeugend aus. Unterstützung gab es für den Dax hingegen einmal mehr von den robusten US-Märkten. Unsere beiden heutigen Protagonisten BASF und Bayer schwimmen im Fahrwasser des robusten Marktes mit und zeigen sich ebenfalls stark. Beide Werte wähnen wir in wichtigen Phasen. Bleiben wir zunächst bei Bayer.

Bayer – Ist die Aktie auf dem Sprung?

Bereits in unserer letzten Kommentierung zu Bayer (WKN: BAY001  ISIN: DE000BAY0017  Ticker-Symbol: BAYN) thematisierten wir eine symmetrischen Dreiecksformation (rot dargestellt), deren Auflösung zwar einen dynamischen Impuls erwarten ließ, doch letztendlich passierte zunächst nichts. Bayer lief seitlich aus dem Dreieck, ohne hierbei Momentum zu entwickeln. Im Ergebnis bildete sich in den Grenzen 52,50 Euro und 54,30 Euro eine enge Handelsspanne (orange) aus.

Bayer

Zuletzt kam dann aber endlich Bewegung in die Angelegenheit. Bayer brach über die 54,30 Euro aus und überwand auch noch die 55 Euro, doch der finale Befreiungsschlag blieb aus. Hierzu hätte Bayer über die 56,80 Euro (Februar-Hoch) laufen müssen. Die zentrale Aufgabe besteht für Bayer darin, das markante Februar-Hoch bei 56,80 Euro zu überwinden. Ein solcher Vorstoß würde die Erholung entscheidend voranbringen. Um das Aufwärtsmomentum nicht zu gefährden, sollte es für Bayer nun idealerweise nicht mehr unter die 52,50 Euro gehen.

BASF – Aktie muss nun nachsetzen

Unsere letzte Kommentierung zu BASF (WKN: BASF11  ISIN: DE000BASF111  Ticker-Symbol: BAS) überschrieben wir an dieser Stelle am 14.04. mit „Wann fliegt der Deckel?“. Die BASF-Aktie arbeitete sich bereits zum damaligen Zeitpunkt am Widerstandsbereich um 73 Euro ab.

BASF-Aktie

Bereits ein flüchtiger Blick auf den Chart offenbart, dass der Widerstandsbereich um 73 Euro noch immer intakt ist und darüber hinaus zwischenzeitlich einen weiteren Vorstoß vereitelte. Zuletzt konnte die BASF-Aktie Rücksetzer auf den Bereich von 68 Euro begrenzen. Sollte es unter die 68 Euro gehen, ist Obacht geboten, würde BASF in diesem Fall doch den Kontakt zur derzeit zentralen Widerstandszone um 73 Euro verlieren. Weiterhin gilt: Sollte BASF der Sprung über die 73 Euro gelingen, würde bereits im Bereich von 75 Euro die nächste Bewährungsprobe auf die BASF-Aktie warten.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech: Israel meldet Fälle von Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung mit BioNTech/Pfizer-Vakzin

Netflix: Starke Filme, schlechte Zahlen

Nordex und Vestas – Zurück in der Spur. Geht es weiter nach oben?

SAP – Kommt jetzt die Kursrally? Infineon – Aktie muss herben Rückschlag verkraften.

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.