Der Dax setzt seine beeindruckende Vorstellung auch zu Beginn der neuen Handelswoche fort. Zwar steht im Dax noch immer ein Test der 15.000er Marke aus, doch ein solcher scheint mit Blick auf die Verfassung des Index jederzeit möglich zu sein. Bis auf knapp 14.800 Punkte hatte sich der Index zuletzt bereits vorgeschoben. Während der Dax selbst noch ein ansprechendes Momentum aufweist, ist dieses unseren beiden heutigen Protagonisten Bayer und BASF etwas abhanden gekommen. Bleiben wir zunächst bei Bayer.

Bayer – Aktie vor der Entscheidung!

Bayer (WKN: BAY001  ISIN: DE000BAY0017  Ticker-Symbol: BAYN) verpasste es zuletzt, das Chartbild auf der Oberseite zu klären. In den letzten Handelstagen bildete sich im Chart der Bayer-Aktie darüber hinaus eine symmetrische Dreiecksformation aus. Die Aktie steht damit aus charttechnischer Sicht womöglich vor einer Entscheidung…

Bayer-Aktie

Im Bayer-Chart dominieren gegenwärtig zwei markante Kursbereiche das Handelsgeschehen. Auf der Unterseite ist es die gut ausgebaute Unterstützung bei 50 Euro. Auf der Oberseite ist es die nicht minder gut ausgebaute Widerstandszone um 55 Euro. Zwischen diesen beiden Zonen hat sich zudem das zuvor thematisierte Dreieck ausgebildet. Bayer ist bereits in die Spitze des Dreiecks gelaufen, sodass hier die Entscheidung bevorstehen könnte. Spannung bezieht die Situation auch aus dem Umstand, dass die Spitze des Dreiecks gegenwärtig mit der 200-Tage-Linie zusammenfällt. Kurzum. Für Bayer gilt es nun. Ein aufwärtsgerichteter Ausbruch erlangt erst Relevanz, sollte er die Bayer-Aktie deutlich über die 55er Marke führen können. Sollte ein abwärtsgerichteter Ausbruch die Bayer-Aktie unter die 50 Euro rutschen lassen, ist Obacht geboten. In diesem Fall müsste die Lage für Bayer neu bewertet werden.

BASF – Das darf jetzt nicht passieren.

Der Schwung der letzten Handelstage ist BASF (WKN: BASF11  ISIN: DE000BASF111  Ticker-Symbol: BAS) derzeit etwas abhanden gekommen.

BASF-Aktie

BASF markierte unlängst bei knapp 73 Euro ein frisches 52-Wochen-Hoch, konnte sich auf diesem Niveau jedoch nicht behaupten und tauchte zuletzt erneut unter die psychologisch wichtige Marke von 70 Euro ab. Noch verläuft die Konsolidierung in geordneten Bahnen, doch BASF muss aufpassen, dass sich daraus nicht mehr entwickelt. Vor diesem Hintergrund ist die Zone um 66 / 65 Euro zu beachten. Darunter sollte es nicht gehen, anderenfalls würde die BASF-Aktie Gefahr laufen, auf der Unterseite weiter in Bedrängnis zu geraten. Auf der Oberseite ist die Aufgabenstellung hingegen klar definiert – BASF muss über die 73 Euro, um die Aufwärtsbewegung zu reaktivieren.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BASF – Spannende Zukunftspläne

Nel ASA und Ballard Power – Droht hier der nächste Abverkauf?

Alibaba und Amazon – So langsam wird es prekär …

BYD-Aktie: Schon wieder gute Neuigkeiten

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.