Während sich der Dax weiterhin auf einem exponierten Niveau bewegt und den Anschein macht, jederzeit wieder einen Angriff auf das bisherige 52-Wochen-Hoch starten zu können, sind unsere beiden heutigen Protagonisten BASF und Bayer zuletzt etwas in Bedrängnis geraten. Die Chartbilder der beiden Aktien haben sich in den vergangenen Tagen und Wochen ohne Zweifel eingetrübt und weisen zudem weitere Risiken auf der Unterseite aus… Bleiben wir zunächst bei BASF.

BASF – Das sieht nicht wirklich gut aus!

Unsere letzte Kommentierung zu BASF (WKN: BASF11  ISIN: DE000BASF111  Ticker-Symbol: BAS) an dieser Stelle hatten wir am 31.05. mit „Aktie mit Ritt auf der Rasierklinge“ überschrieben. Diese Überschrift hätten wir getrost auch heute verwenden können, denn BASF gelang es auch in den letzten Handelstagen nicht, für signifikante Entlastung zu sorgen, wenngleich man anmerken muss, dass entsprechende Bemühungen durchaus zu beobachten waren.

BASF

Spätestens seit dem Bruch der Marke von 70 Euro steht die eminent wichtige Unterstützung bei 66,5 Euro im Feuer. Mit der Ausbildung der markanten Top-Formation im Bereich von 73 Euro trat die Aktie in eine Konsolidierung / Korrektur ein. Der kurzfristige Abwärtstrend (grün dargestellt) steht aktuell zur Disposition. Ein deutlicher Vorstoß über die Trendlinie und idealerweise im Anschluss auch über die 70 Euro würden das Chartbild aufhellen. Doch BASF tat sich zuletzt schwer damit, adäquates Aufwärtsmomentum zu kreieren. Die charttechnische Lage kann man kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: BASF muss über die 70 Euro, noch besser über die 73 Euro, um das Chartbild aufzuhellen. Auf der Unterseite darf es für BASF hingegen nicht mehr unter die 66,5 Euro gehen, anderenfalls muss die Lage neu bewertet werden.

Bayer – Aktie muss weiter rudern

Die Bayer-Aktie (WKN: BAY001  ISIN: DE000BAY0017  Ticker-Symbol: BAYN) ist ohne Zweifel um Stabilität bemüht, muss allerdings kräftig rudern, um diese zu erlangen.

Bayer-Aktie

Die gute Nachricht vorweg. Bayer gelang es zuletzt, das Handelsgeschehen von der eminent wichtigen Unterstützung von 50,0 Euro fernzuhalten. Bereits oberhalb von 51 Euro drehte die Bayer-Aktie wieder nach oben ab. Ob die „Bullen“ frischen Mut gefasst haben, muss allerdings noch abgewartet werden, denn wirklich Zählbares sprang noch nicht heraus. Hierzu müsste Bayer zumindest zurück über die 55 Euro laufen…Übergeordnet bewegt sich Bayer noch immer in der Handelsspanne von 50,0 Euro bis 57,7 Euro.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BlackBerry: Was steckt hinter dem Hype?

E.ON – Startet die Aktie einen neuen Anlauf? RWE – Das wird jetzt spannend!

Netflix – Das war noch nichts! Cisco Systems – Aktie bleibt am Drücker.

Aktuelle Blogs

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Der Börsennews Community ETF

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.