Der Dax verharrt aktuell im Bereich von 15.500 Punkten.

Aktuell scheinen ihm ein wenig die kurstreibenden Faktoren zu fehlen, um neuen Mut zu fassen und die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Die US-Notenbank präsentierte gestern (Mittwoch, 20.10.) das Beige Book. Doch auch dieser Konjunkturbericht der Fed verpuffte mehr oder weniger wirkungslos an den Aktienmärkten.

Die Situation verdeutlicht, wie schwierig es für die Indizes derzeit ist, ausgehend von ihren exponierten Kursniveaus wieder Fahrt aufzunehmen. In Bezug auf den Dax liegen die aus unserer Sicht dominanten Kursbereiche weiterhin bei 16.000+ Punkten und 15.000 / 14.800 Punkten. Bei unseren beiden Protagonisten BASF und Bayer gestaltete sich das Handelsgeschehen zuletzt ebenfalls etwas zäh. Beide Werte hatten kürzlich die große Chance, auf der Oberseite wichtige Akzente zu setzen; verpassten aber diese Gelegenheiten. Bleiben wir zunächst bei Bayer.

Bayer – Aktie hängt fest

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (vom 11.10.) zur Bayer-Aktie (WKN: BAY001 | ISIN: DE000BAY0017 | Ticker-Symbol: BAYN) hing der Wert unterhalb der wichtigen Widerstandsmarke von 48 Euro fest.

Bayer

In der Folgezeit unternahm Bayer den Versuch, über diesen Widerstand zu setzen. Dem Vorstoß mangelte es jedoch letztendlich an Dynamik und Durchschlagskraft. Noch bevor Bayer das vermeintlich rettende Ufer – den Bereich von 50 Euro – erreichen konnte, endete der Versuch. Die Aktie fiel zunächst wieder unter die 48 Euro zurück und hängt nun daran fest.

Die Situation ist für Bayer nicht ohne Risiken. Sollte es der Aktie nicht zügig gelingen, den entscheidenden Schritt zu vollziehen und signifikant über die 48 Euro vorzustoßen, könnte es auf der Unterseite noch einmal spannend werden. Vor diesem Hintergrund ist die wichtige Unterstützung von 46,3 Euro von Bedeutung. Sollte es für Bayer darunter gehen, ist Obacht geboten.

In jedem Fall darf es nicht unter den Doppelboden (knapp unterhalb von 45 Euro liegend) gehen. Tritt dieser Fall dennoch ein, wäre eine Neubewertung der Lage unabdingbar.

BASF – Läuft noch nicht

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (11.10.) wähnten wir die Aktie von BASF (WKN: BASF11 | ISIN: DE000BASF111 | Ticker-Symbol: BAS) in einer spannenden Chartkonstellation.

BASF

Auch bei BASF entwickelte ein potentieller Doppelboden (62+ Euro) zunächst seinen Charme, doch auch BASF scheiterte beim Versuch, die Bodenbildung entscheidend voranzubringen. Hierzu hätte es über den Widerstand bei 66+ Euro gehen müssen. Kurzum. Aus charttechnischer Sicht ist die Aufgabenstellung für BASF klar definiert. Die Aktie muss über die 66+ Euro und darf gleichzeitig nicht signifikant unter die 62 Euro.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

TUI – Das darf nicht passieren. Zalando mit frischer Hoffnung. TeamViewer nach Kurssturz.

Plug Power: Wochenstart mit Spannung

Valneva-Aktie mit Kursexplosion: Das steckt dahinter

Trendaktien: Aktien-Trend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.