DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Batteriehersteller Akasol treibt seine Expansion voran und baut erstmals ein Werk in den USA. Der neue Standort im Großraum Detroit ermögliche es, die ambitionierten Ausbaupläne in Nordamerika umzusetzen, teilte das Unternehmen aus Darmstadt am Mittwoch mit. Das Werk solle 2020 eröffnet werden. Geplant sind Investitionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich in den kommenden fünf Jahren. Akasol wolle in dem Zeitraum mehr als 200 Jobs schaffen. Der Bundesstaat Michigan werde das Projekt mit einem einstelligen Millionenbetrag bezuschussen. Der börsennotierte Hersteller von Batteriesystemen für Busse, Bahnen, Lkws, Industriefahrzeuge und Schiffe profitiert vom Trend zur Elektromobilität. Im laufenden Jahr strebt das Unternehmen einen Umsatz von mindestens 60 Millionen Euro an - fast eine Verdreifachung gegenüber 2018. Lithium-Ionen-Batteriesysteme von Akasol versorgen aktuell bereits E-Busse in Braunschweig, Berlin, Mannheim, Köln sowie London, Stockholm und den Niederlanden. Zu den Akasol-Kunden gehören Konzerne wie Daimler <DE0007100000> und Volvo./opi/DP/edh