BERLIN (dpa-AFX) - Wohnungsknappheit, steigende Baukosten und hohe Mieten beschäftigen an diesem Donnerstag Vertreter von Mietern, Vermietern und dem Bausektor. Denn die Coronakrise hat nach Branchendaten wenig geändert: Mieten und Kaufpreise für Wohnungen steigen vielerorts weiter. Der Deutsche Mieterbund tritt daher bei seinem Online-Mietertag (14.00 Uhr) für einen bundesweiten Mietenstopp und milliardenschwere staatliche Investitionen auf dem Wohnungsmarkt ein.

Für die Bauindustrie laufen die Geschäfte im Wohnungsbau schon jetzt gut, 2020 war ein Rekordjahr. Beim Tag der Bauindustrie (9.00 Uhr) dürften aber auch Schwierigkeiten zur Sprache kommen, etwa stark steigende Preise für Baumaterial wie Holz. Der Verband Haus und Grund will bei seinem Verbandstag am Donnerstag (10.30 Uhr) die Interessen der kleineren privaten Vermieter formulieren.

Drei Monate vor der Bundestagswahl ist durch Video-Grußworte und Online-Podien eine Reihe von Spitzenpolitikern vertreten, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bauindustrie sowie die Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD) beim Mieterbund und Armin Laschet (CDU) bei Haus und Grund./bf/DP/zb