OSNABRÜCK (dpa-AFX) - In der Diskussion um die Zukunft der Nutztierhaltung in Deutschland geben sich die Schweinehalter veränderungsbereit, pochen aber auch auf eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive. Notwendig sei ein parteiübergreifender Konsens über die Weiterentwicklung der Tierhaltung, forderte am Dienstag der Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Heinrich Dierkes, in Osnabrück. Sonst drohe die Abwanderung der Nutztierhaltung ins Ausland.

Er begrüße die Arbeit einer Kommission unter dem früheren Bundeslandwirtschaftsminister Jürgen Borchert (CDU) zur Weiterentwicklung der Nutztierhaltung in Deutschland, sagte Dierkes. Der Vorschlag der Borchert-Kommission unterstreiche, dass für einen gesellschaftlichen Konsens tiefgreifende Veränderungen notwendig seien. "Und dass das eben nicht von jetzt auf gleich geht, sondern lange Zeiträume benötigt, mehrere Jahrzehnte", sagte Dierkes./eks/DP/nas