Der Dax präsentierte sich am gestrigen Dienstag (17.05.) in überaus robuster Verfassung. Der Index konnte seine Erholung weiter vorantreiben und sich bis auf weiteres von der 14.000er Marke lösen. Mit dem Erreichen der 14.200 Punkte trat der Vorstoß in eine eminent wichtige Phase ein. Im Bereich von 14.200 Punkten kreuzen sich der dominierende Abwärtstrend sowie ein wichtiger Horizontalwiderstand. Ein Ausbruch über die 14.200 Punkte (im besten Fall dynamisch vorgetragen) würde das Chartbild im Dax stark aufhellen. Gleichzeitig würde eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung 14.500 Punkte winken. Obacht ist dennoch geboten. Bereits ein Rücksetzer unter die 14.000er Marke könnte die Karten neu mischen.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Bayer und BASF konnten zuletzt von der zurückgehrten Zuversicht profitieren. Während die Kursrally bei Bayer wieder Fahrt aufzunehmen scheint, ist BASF immerhin ein erster Teilerfolg in puncto Bodenbildung gelungen. Bleiben wir zunächst bei Bayer.

Bayer – Aktie nimmt wieder Fahrt auf.

Nach einer durchaus als turbulent zu bezeichnenden Phase nimmt Bayer (WKN: BAY001 | ISIN: DE000BAY0017 | Ticker-Symbol: BAYN) nun wieder Fahrt auf. Nach dem Rücksetzer unter die 60 Euro geriet noch einmal die aus unserer Sicht eminent wichtige Unterstützungszone um 55 Euro ins Blickfeld. Bayer drehte knapp darüber wieder ab und lancierte einen veritablen Vorstoß.

Bayer Akitneanalyse

Der Rücksetzer in Richtung 55 Euro könnte eine wichtige Marktbereinigung gewesen sein. Gleichzeitig könnte damit das Ende der seit Mitte April laufenden Korrektur eingeläutet worden sein. Bayer konnte aus charttechnischer Sicht zuletzt eminent wichtiges Terrain zurückerobern. Zum einen wurden die 60 Euro übersprungen. Zum anderen konnte der bis dato dominierende Abwärtstrend (rot dargestellt) geknackt werden. Sollte nun auch noch der Widerstandsbereich um 62,3 Euro überwunden werden, würde sich für Bayer die Tür in Richtung April-Hoch (bei knapp 68 Euro) öffnen.

BASF – Zuversicht kehrt zurück.

Nicht ganz so positiv sieht das Chartbild der BASF-Aktie (WKN: BASF11 | ISIN: DE000BASF111 | Ticker-Symbol: BAS) bislang aus, doch es hat sich zumindest etwas in diese Richtung getan.

BASF Aktienanalyse

Noch Anfang Mai scheiterte BASF mit der Rückkehr über die 50 Euro. Einige Tage und diverse Fehlversuche später gelang es BASF schließlich doch noch. Mit dem Sprung über die 50 Euro wurde zumindest schon einmal Druck von der wichtigen Unterstützungszone 47,3 Euro / 46,5 Euro genommen. Nun gilt es für BASF nachzusetzen; im besten Fall mit einer Bewegung über den Widerstandsbereich von 55 Euro hinweg…

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

In eigener Sache – wallstreet:online – Testierter Konzernabschluss bestätigt starke Zahlen für 2021

Plug Power und Nel ASA – Ist das Ende der Talfahrt in Sicht?

Netflix um Boden bemüht. Cisco Systems vor den Zahlen. Electronic Arts nach den Zahlen.

Allianz – Wichtige Marke im Fokus. Münchener Rück – Gelingt das Comeback? 

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.