Unsere beiden heutigen Protagonisten BASF und Bayer haben sich zuletzt etwas vom positiven Trend im Dax abgekoppelt. Für den Index selbst läuft es in diesen Tagen „rund“.

Vermeintlich schlechte Nachrichten scheinen an ihm abzuprallen. Das technische Momentum im Index ist noch intakt. Darüber hinaus gibt es durchaus auch fundamentale Antriebsfaktoren. Bereits zuletzt thematisierten wir diesbezüglich den Euro bzw. dessen Schwäche als wichtiges Element für die aktuell zu beobachtende robuste Entwicklung im Dax. Wie lange die Dominanz des US-Dollars gegen den Euro an den Devisenmärkten noch anhalten wird, bleibt abzuwarten.

Unsere beiden Protagonisten BASF und Bayer durchliefen zuletzt unterschiedliche Entwicklungsphasen. Während Bayer in den letzten Handelswochen eine veritable Erholung als Reaktion auf die vorherigen Kursverluste installieren konnte, hatte BASF zu kämpfen.

Bayer – Aktie scheitert in entscheidender Phase

Unsere letzte Kommentierung zu Bayer (WKN: BAY001  ISIN: DE000BAY0017  Ticker-Symbol: BAYN) überschrieben wir am 11.11. mit „Aktie treibt nach Zahlen Kursrally voran“. Die Q3-Ergebnisse von Bayer trieben die Aktie zum damaligen Zeitpunkt in Richtung der eminent wichtigen Widerstandszone um 52,0 Euro. Ein Ausbruch über die 52 Euro hätte der Aktie die Tür in Richtung 54 Euro geöffnet. Doch es kam (noch einmal) anders.

Bayer

Mit großer Vehemenz lief die Aktie die Zone um 52,0 Euro an, doch im entscheidenden Moment versagten ihr die Kräfte. Gewinnmitnahmen setzten ein. Bayer musste vom Widerstand ablassen. Aktuell ist die Aktie unter die Unterstützung von 50 Euro abgetaucht. Mit der Installierung des Verkaufssignals droht Bayer nun die Ausdehnung der Bewegung in Richtung 48 Euro. Unter die 48 Euro sollte es dann allerdings nicht mehr für die Aktie gehen, anderenfalls müsste die Lage für Bayer neu bewertet werden.

BASF – Aktie kämpft sich weiter nach oben

Unsere letzte Kommentierung zu BASF (WKN: BASF11  ISIN: DE000BASF111  Ticker-Symbol: BAS) vor genau einer Woche überschrieben wir mit „Aktie in heikler Lage“. Korrektur und Abwärtstrend zwangen BASF zum damaligen Zeitpunkt auf die eminent wichtige Unterstützung von 62 Euro.

BASF

Im Großen und Ganzen gelang es BASF – von einigen Schrecksekunden einmal abgesehen – die Zone um 62 Euro zu verteidigen. Aktuell versucht sich die Aktie daran, Aufwärtsmomentum zu kreieren und sich von den 62 Euro zu lösen. Bislang verläuft das Unterfangen jedoch eher zäh. Eine erste nachhaltige Entspannung würde es für BASF durch die Rückeroberung der 64 Euro bzw. 65 Euro geben.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Münchener Rück – Aktie mit herbem Rückschlag. Allianz – Platzt jetzt endlich der Knoten?

Novavax-Aktie boomt: EU-Zulassung des ersten Totimpfstoffs soll beschleunigt werden

Aktie des Reiseveranstalters TUI massiv unter Druck

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.