MADRID (dpa-AFX) - Höhere Abschreibungen auf Finanzanlagen und eine gestiegene Vorsorge für mögliche Kreditausfälle haben die spanische Großbank BBVA zum Jahresauftakt belastet. Der Überschuss sei im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 1,16 Milliarden Euro gefallen, teilte der Santander-Rivale am Montag in Madrid mit. Grund dafür war der Anstieg bei den Wertberichtigungen auf Finanzanlagen und der Risikovorsorge um fast ein Viertel auf etwas mehr als eine Milliarde Euro.

Grund für den Anstieg waren zum Beispiel die wirtschaftlichen Probleme der Türkei, wo die viel Geschäft macht, sowie Problemen bei einigen Firmenkunden in den Vereinigten Staaten. Dies zehrte die Fortschritte im Tagesgeschäft auf. Hier lief es weiter gut. Gestützt auf einen weiter steigenden Überschuss im Zinsgeschäft und strikter Kostenkontrolle zog das operative Ergebnis um gut drei Prozent auf 3,15 Milliarden Euro an. Das Ergebnis fiel im Großen und Ganzen so aus wie Experten es erwartet hatten./zb/jha/