MINSK (dpa-AFX) - Angeblich zur Sicherung gegen ukrainische Angriffe entsendet das autoritär regierte Belarus fünf Kampfgruppen an seine südliche Grenze. Die Einheiten sollten gemeinsam mit Grenzschutztruppen verhindern, dass "nationalistische bewaffnete Formationen" aus der Ukraine nach Belarus einsickern, sagte Vizeverteidigungsminister Viktor Gulewitsch einer Mitteilung vom Samstag zufolge.

Sie würden dann von anderen Einheiten ersetzt. "Die Truppenbewegungen stehen in keiner Weise im Zusammenhang mit einer Vorbereitung und noch weniger mit einer Teilnahme belarussischer Soldaten an der Spezial-Operation auf dem Territorium der Ukraine."

Die Ukraine wirft dem Nachbarland vor, es plane den Kriegseintritt an der Seite Russlands. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko dementiert dies vehement und bietet sein Land als Ort für Verhandlungen an. Von Belarus aus greifen russische Streitkräfte mit Kampfjets und Raketen Ziele in der Ukraine an./bvi/DP/zb