BERLIN (dpa-AFX) - Die Lage an den Schulen in der Corona-Pandemie ist an diesem Donnerstag Thema eines Treffens zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken, Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und mehreren Kultusministern aus den Ländern. Bei dem "informellen" Gespräch im Kanzleramt gehe es um einen Austausch zu den Herausforderungen, vor denen die Schulen in Zeiten der Corona-Pandemie stünden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Gesprächsthema sollen auch digitale Bildungsangebote sein.

Beschlüsse würden keine gefasst, weil Bildung Kompetenz der Länder sei und auch nicht alle Kultusminister anwesend seien, sagte Seibert. "Und dennoch gibt es ja auch so etwas wie eine Gesamtverantwortung der Bundesregierung dafür, wie unser Land insgesamt mit der Pandemie umgeht." Deshalb gebe es aus gutem Grund immer wieder solche Gespräche zwischen Bund und Ländern. Dieses gehe auf eine Verabredung zwischen Esken und der Bundeskanzlerin zurück.

Ihr gehe es bei dem Treffen darum, "eine verlässliche und zeitgemäße Bildung für das Heute und die Zukunft zu gestalten", sagte Esken dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag). "Die Bereitstellung digitaler Bildungsformate, neue Unterrichtskonzepte wie Projektarbeit oder fächerübergreifendes Lernen werden wir dabei genauso ansprechen wie die finanzielle Unterstützung durch den Bund"./jr/DP/fba