Aktien zu finden, die von all den Produktengpässen profitieren, ist nicht so einfach, wie es scheinen mag

Liebe Leserinnen und Leser,

nicht alle Nischenmärkte sind eine Investition wert, zumindest nicht auf lange Sicht. Einige Nischenmärkte erleben gelegentliche Ruhmesschübe, und wenn Sie zum richtigen Zeitpunkt kaufen und verkaufen können, können Sie einen anständigen Gewinn erzielen.

So wie bei unserer heutigen Vorstellung TrackX Holdings Inc. (WKN A2AKVK). Der Aktienkurs ist am Freitag unter sehr hohen Umsätzen förmlich explodiert. Sei unserer Erstvorstellung vor wenigen Tagen beträgt das Kursplus nunmehr satte +27%.

Lieferketten Aktien oder Supply-Chain-Unternehmen, sind ein Nischenmarktsegment innerhalb einer Technologie, die vor allem dank des erwarteten E-Commerce-Booms zukünftig unverzichtbar sind.

Das Coronavirus hat die Lieferketten massiv gestört. Dadurch ist ein Thema endgültig an den Börsen angekommen, mit dem sich die meisten Anleger in der Vergangenheit nicht wirklich beschäftigt haben.

Dieser Sommer war anders als alle, die wir zuvor gesehen haben. Es gab Engpässe bei allen Arten von Produkten. Diese Engpässe werden vielen Unternehmen schaden. Einige werden jedoch von all dem Chaos profitieren.

„Vor zwanzig oder 30 Jahren gab es drei oder vielleicht vier Schichten in Lieferketten. Wir haben so viele weitere Schichten, dass es nicht klar ist, dass wir die Lebensfähigkeit erhöhen. Wir könnten mehr Engpässe und mehr Chaos haben als zuvor“, sagte Paddy Padmanabhan vom Insead Emerging Market Institute in Singapur.

Doch Aktien zu finden, die von all den Produktengpässen profitieren, ist nicht so einfach, wie es scheinen mag.

Obwohl sich die Märkte immer noch in einer gähnenden Seitwärtsbewegung wälzen, geht es an den internationalen See-Häfen heiß zur Sache. Die Lieferketten und parallel steigender Cyber-Attacken machen es den Unternehmen in Zeiten des „Just-in-time“ ziemlich schwer.

Doch wir haben eine Aktie gefunden, mit der Sie von den kommenden Engpässen überdurchschnittlich profitieren können:

TrackX Holdings Inc.
Denver, Colorado, USA
ISIN CA89237Y1034 | WKN A2AKVK | TSX.V:TKX

Handel über Börse Tradegate
Letzter Schlusskurs: 0,066 Euro

 

Kooperationen mit Milliardenkonzernen monetarisieren sich zusehends:

  • Der InBev Konzern mit seiner Brauerei Anheuser Busch.

  • Der weltweit zweitgrößte Fleischproduzent Tyson Foods.

Der Vizepräsident für Logistik des Konzernkunden GE Appliances sagte wortwörtlich:

„Die TrackX-Lösung ist revolutionär - sie verändert alles"

Kroger’s VP Operations – Einem Supermarktkonzern aus den USA, dessen Bedeutung vergleichbar ist mit ALDI oder Lidl:

„Ihr liefert alles, was wir brauchen, um alles zu tun, was wir tun“

Das kleine kanadische Unternehmen scheint eine gehörige Innovationskraft zu haben, wenn solche Großkonzerne die Lösungen des Unternehmens derart loben und das am Beginn ihrer Kommerzialisierung.

Die Lieferketten-Digitalisierung startet jetzt mit Raketengeschwindigkeit

Eine kürzlich von McKinsey & Company durchgeführte Studie hat ergeben, dass der Bereich SCM von allen Geschäftsbereichen den geringsten Anteil an digitalen Technologien aufweist.

Das ändert sich jetzt mit rasender Geschwindigkeit.

Darum ziehen die Konzerne ihre IT-Investitionen in die Digitalisierung ihrer Lieferketten.

TrackX (WKN: A2AKVK) erfasst Daten über Artikel und Anlagegüter in Echtzeit, verknüpft sie mit dem Internet der Dinge (IoT), Mobilgeräten und RFID und stellt die Tools für Berichte, Analysen und Zusammenarbeit bereit, die seine globalen Kunden für die Umstellung auf eine vernetzte Lieferkette benötigen.

Die Hälfte aller globalen Konzerne wird die Technologie innerhalb von 2 Jahren installieren

Die renommierten Analysten von Gartner prognostizieren, dass bis 2023 mindestens 50 % der großen globalen Unternehmen KI, fortschrittliche Analysen und das Internet der Dinge (IoT) in der Lieferkette einsetzen werden.

Wall-Street-Analyst Jon Markman von Markman Capital Insight beschreibt diesen Trend folgerichtig:

„Den größten Trend für Investoren in dieser Generation“

Nach ersten sensationellen Erfolgen erkannte das Management die neuen Chancen der Lieferketten-Transformation.

Mit Fokus auf führende Anbieter im Pharma- und Medizinsektor konnten jetzt weitere Neukunden akquiriert werden.

Im Medizinsektor ist der Bedarf besonders groß. Laut einer Umfrage der Zeitschrift „Nursing Times“ verbringen Krankenpfleger/innen während einer durchschnittlichen Schicht mindestens eine Stunde mit der Suche nach der notwendigen Ausrüstung für die Behandlung.

Gestern wurde mit der Morehouse School of Medicine schon der nächste Großauftrag akquiriert.

Wie es in der offiziellen Pressemeldung von IRW beschrieben wird:  

Die in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia ansässige Morehouse School of Medicine verwaltet auf ihrem Campus derzeit einen Bestand von mehr als 2.500 Maschinen und Anlagen, der von Computern bis hin zu medizintechnischen Geräten reicht.

Die Hochschule benötigte eine aktualisierte Bestandsverwaltungslösung, mit der die Effizienz der Mitarbeiter erhöht und eine zeitnahe und punktgenaue Erfassung von Geräte- und Wartungsdaten ermöglicht werden sollte.

Im Rahmen der Vereinbarung wird TrackX (WKN: A2AKVK) dafür sorgen, dass die Morehouse School of Medicine mit der Einrichtung von Lösungen für das End-to-End-Tracing und -Tracking von hochwertigen Assets sowohl Zeit als auch Geld spart.

Dr. Katherine Napier, VP für Finanzen & Strategische Planung der Morehouse School of Medicine:

Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit mit TrackX. Wie die meisten Hochschuleinrichtungen stehen auch wir unter einem unerhörten Druck, einerseits die Betriebskosten zu senken und andererseits weiterhin Studierende auszubilden und zugleich bei der Schaffung und Förderung von gesundheitlicher Chancengleichheit die Führungsrolle im Bundesstaat Georgia zu übernehmen.

TrackX bietet uns eine kostengünstige Lösung, mit der wir unsere derzeit manuelle Bestandsverwaltung automatisieren können. Unsere Investition in TrackX wird sich um ein Vielfaches auszahlen."

Großaufträge wie diese sollten sich bereits im laufenden Geschäftsjahr massiv in den Zahlen niederschlagen und sowohl das Wachstum wie auch den Aktienkurs weiter beschleunigen. 

Wir raten Ihnen:

Positionieren Sie sich am besten heute noch bei dieser Aktie – bevor dieser Zug abgefahren ist! Bei nur rund 13 Mio. € Börsenbewertung kann das sehr schnell passieren und innert weniger Stunden schon zu starken Kursanstiegen führen.

Der Siegeszug ist kaum mehr aufzuhalten. Allein schon durch den immensen Nutzen für Anwender.

Dieses Riesenproblem könnte mit der TrackX-Überwachung bald der Vergangenheit angehören

Diebstahl ist ärgerlich. Und die heutigen Diebe begehen ihre Diebstähle immer öfter und erfolgreicher über das Internet.

Ihre Attacken sind enorm erfolgreich und richten in vielen Branchen der Welt einen immensen Schaden an: Jedes Jahr werden Güter und Dienstleistungen in einem Wert von vielen Milliarden Euro vernichtet oder entwendet – ein nicht selten existenzieller Schlag gegen zumeist ahnungslose Verbraucher und Hersteller gleichermaßen. Das sind übrigens die neuesten Zahlen aus Deutschland – und sie sind erschreckend:

- 223 Milliarden Euro betragen in der deutschen Wirtschaft die jährlichen Schäden durch Diebstahl, Spionage und Sabotage.

- Die Schadenssumme hat sich laut Branchenverband Bitkom aktuell gegenüber den Vorjahren 2018 und 2019 (rd. 103 Mrd. Euro) mehr als verdoppelt.

- Nahezu neun von zehn Unternehmen sind davon betroffen.
 

Droht jetzt also eine große Cyberpandemie

… und der Untergang unserer Wirtschaft durch Kriminalität, Diebstahl, Cyberangriffe oder Schwund über das weltweit vernetzende Internet? Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, warnte im Juli letzten Jahres eindrücklich vor diesem Szenario:

„Jeder sollte ausreichend auf das erschreckende Szenario einer umfassenden Cyber-Attacke achten, die die Stromversorgung, den Verkehr, die Krankenhausversorgung, unsere Gesellschaft als Ganzes zutiefst in ihrem Herzen treffen würde und wogegen die Covid19-Krise als eine kleine Störung im Vergleich zu einem großen Cyberangriff wäre ...“

Eines ist sicher: Es wird nicht nur eine Branche treffen. Alle sind ins Fadenkreuz der Cyberkriminellen und -Diebe geraten – besonders aber die Gesundheits- und Arzneimittelbranche, in der Verbraucher darauf vertrauen müssen, dass Produkte einwandfrei hergestellt worden sind und auch geliefert werden.

Wissen Sie eigentlich, welcher Umsatz mit gefälschten Arzneimitteln jedes Jahr gemacht wird, die weltweit an ahnungslose Verbraucher verkauft werden? 500 Millionen US-Dollar? Nein, mehr als das 400-fache!

-> Es sind unglaubliche 200 Milliarden US-Dollar jedes Jahr!

Auch der Schwund an und der Diebstahl von Arzneimitteln innerhalb ihrer Lieferketten sind unfassbar hoch:

à Sie verursachen Schäden im Wert von mehr als 1.000.000.000 US-Dollar pro Jahr!

à Jeder Diebstahl beläuft sich durchschnittlich auf 100.000 US-Dollar!

à Die Schäden sind damit überdurchschnittlich hoch gegenüber vielen anderen Branchen!

Verantwortlich für den hohen Schwund sind unzureichende Lager- und Transportpraktiken (z. B. Transportfahrzeuge ohne Kühlung, die Haltbarkeitsdauer eines Medikaments überschreitende Versandzeiten), die Schäden an Arzneimitteln verursachen und sie somit unbrauchbar machen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 benannte dies als

à ein milliardenschweres Problem!

Ein kleineres, in Kanada börsennotiertes Unternehmen mit Sitz im mittleren Westen der USA hat jetzt eine hochgradig konfigurierbare, sofort in die meisten Backend-Systeme integrierbare software-technische Plattform entwickelt.

Mit dieser Lösung will der Supply-Chain-Technologiewert weltweite Nachverfolgbarkeit (Tracking) bei den Kundenunternehmen auf Ebene der Artikel, bei der Workflow-Verarbeitung, beim Ereignismanagement sowie zur Alarmierung und Analysierung sicherstellen. Das Bemerkenswerte: Die Integration der software-technologischen Plattform könnte vielen Branchen dabei helfen,

à bis zu 85 Prozent der Schwundverluste und des Diebstahls zu reduzieren!

Für Unternehmen, deren Produktbestand aufgrund von Lager- und Transportschäden oder Diebstahl in der Lieferkette schwindet und die nach neuen Lösungen in Form von elektronischen, interoperablen Systemen zur Identifizierung und Rückverfolgung von Produkten suchen, ist diese Plattform ein aktuell mehr denn je gefragtes Instrument zur Kosteneinsparung und Zukunftssicherung.

Das gilt gerade JETZT, denn am 13. Juni hat die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) im Rahmen des 2013 verabschiedeten Drug Supply Chain Security Act („DSCSA“) wichtige neue regulatorischen Änderungen

à in der 1,3 Billionen US-Dollar schweren Pharmaindustrie erlassen und damit

elektronische Rückverfolgungsmaßnahmen in der Lieferkette vorgeschrieben!

à DAS ist eine bombastische Marktchance

für diese gerade einmal mit 13,8 Millionen Kanada-Dollar am Markt kapitalisierte Aktiengesellschaft.

Bereits in den letzten Jahren hat das Unternehmen mit bedeutenden Kunden aus dem erlesenen Fortune-500-Ranking zusammengearbeitet und dort wesentliche Anforderungen an das Asset Management sowie die Lieferkette erfüllt. Darunter befinden sich einige wie diese namhaften Milliarden-Umsatzriesen:

  • PepsiCo (Getränke- und Lebensmittel)

  • Tyson Foods (Nahrungsmittel)

  • AB InBev (Großbrauerei-Gruppe)

  • Polaris (Nutzfahrzeuge)

  • GE Appliances (Haushaltsgerätesparte der General Electric)

  • Penske (Automotive)

  • McKee (Großbäckerei).

ACHTUNG: Die neuen, lukrativen Marktchancen in der Pharmabranche und diese supergünstig bewertete Aktie werden jetzt nicht nur Anleger hellhörig machen. Diesem Software-Technologieanbieter dürften überdies auch sicher neue, millionenschwere Projektaufträge winken.

TrackX Holdings Inc.
Denver, Colorado, USA
ISIN CA89237Y1034 | WKN A2AKVK | TSX.V:TKX

Handel über Börse Tradegate
Letzter Schlusskurs: 0,066 Euro

MEHR NOCH: So hat TrackX auf aktuelle Marktentwicklungen reagiert und sich jetzt chancenreich mit einer neuen Mission aufgestellt:

  • als führender Anbieter von Lösungen für die Nachverfolgung, Überwachung und Zusammenarbeit mit Unternehmen, um ihnen nachhaltigere, widerstandsfähigere sowie effizientere Lieferketten bieten zu können;

  • mit innovativen Anwendungen für Kunden, um die Einführung von Umwelt-, Sozial- und Compliance-Verhalten (ESG) zu erleichtern,

  • diese auch bei regulatorische Auflagen sowie in der Nachhaltigkeitsberichterstattung zu entlasten sowie

  • mit den angebotenen Lösungen eine digitale Lieferkette und über die dafür entwickelte GAME-Plattform für den globalen Markt eine vollständige Lieferkette zu verwirklichen.

Moderne Lieferketten mit Blockchain- und IoT-Anschluss ermöglichen einen kompletten Echtzeit-Überblick über Waren und Produkte und verschafft Wettbewerbsvorteile.

Durch den Einsatz von IoT in Lieferketten ist es viel einfacher, die Waren zu lokalisieren, ihre Bewegung zu verfolgen, festzustellen, wo und wann sie sich beim Transport verzögern und alternative Routen zu planen, ihre Lagerbedingungen (Temperatur, Feuchtigkeit usw.) zu überwachen und abzuschätzen, wann sie an einem bestimmten Ort eintreffen werden.

DIESE THEMEN sind bei vielen Unternehmen aktuell KRITISCH: Die Unternehmensberatung McKinsey prognostiziert, dass Hersteller

à alle 3,5 Jahre mit einer größeren Unterbrechung der Lieferkette von mehr als 2 Monaten

rechnen müssen. Unterbrechungen in der Lieferkette werden also zukünftig häufiger zu erwarten sein, und Unternehmen müssen darauf immer schneller mit Technologie-Investitionen reagieren.

Auch das ESG-THEMA im Lieferkettenbereich ist aktueller denn je:

à Accenture hat herausgefunden, dass 96 Prozent der US-Unternehmen an ESG-Initiativen beteiligt sind.

TrackX-Finanzvorstand Marc Stephen Spezialy gibt sich daher optimistisch für das eigene Geschäft und die Zukunft:

„Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass viele Unternehmen angesichts von Unterbrechungen in der Lieferkette und sich ändernden Kundenanforderungen Schwierigkeiten haben, ihre Umsatz- und Ertrags-Ziele zu erreichen.“ TrackX sei daher gut aufgestellt,

„um die Kunden bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen.

Fazit:

 

Die Weltwirtschaft befindet sich im Aufschwung, und mit der steigenden Nachfrage nach Gütern wird auch der Bedarf an besseren Lieferkettenlösungen steigen.

Als technologieorientiertes Lieferkettenunternehmen ist TrackX ( ISIN CA89237Y1034 | WKN A2AKVK | TSX.V:TKX) ideal positioniert, um von dieser organischen Erholung und dem E-Commerce-Wachstum zu profitieren.

In Hinblick auf die äußerst geringe Marktkapitalisierung von umgerechnet nur circa 13 Millionen Euro scheint das hochinnovative Unternehmen aktuell ein Super-Schnäppchen im Technologiesektor zu sein.

 

Wir kennen kaum einen vergleichbaren gut aufgestellten Hot Stock mit einer solch geringen Bewertung in einem derart vielversprechenden Zukunftssektor.

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich die positive Entwicklung des Unternehmens und die noch besseren Perspektiven nicht alsbald noch deutlicher im Kurs widerspiegeln würden.

Auch wenn die Aktie nach unserer Neuvorstellung schon um gut 27% zugelegt hat, verpassen Sie nicht, was eine einmalige Anlagegelegenheit für Sie sein könnte.

Spekulative Grüße aus der

HotStock Investor Redaktion

Hinweise gemäß § 34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen TrackX  wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Herausgeber, Verfasser und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und/oder Warrants. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen.

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Allgemeiner Haftungsausschluss

Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzuteilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.

Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten, die Gegenstand von Veröffentlichungen sind, Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter geben nicht die Meinung des Herausgebers wieder, sodass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.

Urheberrecht

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:  

Orange Unicorn Media Ltd
Alexander Sippli
Wenlock Road 20-22
N1 7GU London – UK

Kontakt
Telefon: +44 (0)303 4234 700
E-Mail: info@hotstock-investor.com
Registergericht: England and Wales Registernummer: 11194644
Aufsichtsbehörde: Companies House
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Alexander Sippli

 

 

 

 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz