LONDON (dpa-AFX) - Angesichts weiter steigender Preise für Diesel und Benzin in Großbritannien erwägt die Regierung in London einem Zeitungsbericht zufolge eine Senkung der Treibstoffsteuer. Finanzminister Rishi Sunak werde in dieser Woche mehrere vorübergehende Maßnahmen ankündigen, um die Belastungen für Verbraucher zu mindern, schrieb die Zeitung "The Times" am Montag. Dazu zähle eine "zeitlich streng begrenzte" Reduzierung der Treibstoffabgabe um 5 auf 53 Pence (63 Cent) pro Liter.

Die Preise an den Tankstellen in Großbritannien kletterten zuletzt auf einen Rekordwert. Benzin kostete am Sonntag durchschnittlich 167 Pence je Liter, nach 165,89 Pence vor dem Wochenende, und der Preis für einen Liter Diesel stieg von 177 auf 179 Pence. Dabei waren die Großhandelspreise zuletzt deutlich gesunken - vom Höchststand 78,35 Pence je Liter am 9. März auf 66,15 Pence am vergangenen Freitag.

Das benachbarte EU-Land Irland hatte vor einigen Tagen eine Reduzierung der Treibstoffsteuer beschlossen. In Deutschland waren die Spritpreise zuletzt erheblich gesunken, allerdings stagnierte der Rückgang am Wochenende wieder./bvi/DP/eas