ERFURT (dpa-AFX) - In Thüringen soll es wegen der zunehmenden Zahl an Infektionen mit dem Corona-Virus einem Medienbericht zufolge über die Feiertage keine Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben. "Es wird keine Entlastungen für Weihnachten und Silvester geben", zitierten am Sonntag die Thüringer Zeitungen der Funke-Mediengruppe Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur war die Staatskanzlei zunächst nicht zu erreichen.

Wegen der aktuellen Entwicklung sei ein anderes Vorgehen aus seiner Sicht nicht möglich, hieß es auf den Online-Portalen von "Thüringer Allgemeine", "Ostthüringer Zeitung" und der "Thüringischen Landeszeitung". Abschließend werde das Kabinett am Dienstag darüber beraten.

Damit würden voraussichtlich die aktuellen Regelungen der Thüringer Corona-Eindämmungsverordnung auch über die Festtage Bestand haben. Danach sollen "private Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung stattfinden, auf die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen beschränkt werden". Kinder bis 14 Jahre würden nicht mitgezählt.

Bund und Länder hatten ursprünglich geplant, bei Familientreffen vom 23. Dezember bis 1. Januar zehn Personen plus Kinder zuzulassen - unabhängig davon, aus wie vielen Haushalten sie kommen. Baden-Württemberg und Berlin haben die geplanten Lockerungen aber von Anfang an nicht oder nur eingeschränkt mitgemacht. Bayern ist am Sonntag zurückgerudert und hat angekündigt, dass es Silvester doch keine Lockerungen geben soll./jab/DP/mis