BERLIN (dpa-AFX) - Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hält es nicht für sachgerecht, dass wegen Corona-Vorgaben bei innerdeutschen Urlaubsreisen nun womöglich viele Reisewillige getestet werden. "Wir dürfen die Testkapazitäten jetzt nicht für Reisewillige verschenken. Die Kapazitäten brauchen wir woanders", sagte die SPD-Politikerin und Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz am Donnerstag im ARD-"Mittagsmagazin".

Sie müssten vorrangig für Menschen mit Symptomen eingesetzt werden. "Aber auch in den Krankenhäusern und Pflegeheimen, da sind die Testkapazitäten gut aufgehoben", so Kalayci. "Ich habe immer gesagt: Pandemiezeit ist weder Partyzeit noch Reisezeit. Deswegen finde ich, auch wenn die Regelungen bundesweit unterschiedlich sind: Es ist jetzt einfach nicht die Reisezeit."

Die Länder hatten am Mittwoch mehrheitlich beschlossen, dass Reisende aus Gebieten mit sehr hohen Infektionszahlen nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test haben. Greifen soll dies für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

Einige Länder wie Berlin wollen das nicht umsetzen. In Berlin könnte indes die Infektionszahl am Donnerstag die Grenze von 50 überschreiten, so dass Reisebeschränkungen in anderen Bundesländern dann für alle Hauptstädter gelten, die in den anstehenden Herbstferien verreisen wollten./kr/DP/stw