Diese Aktie war lange Zeit eine echte Schlaftablette: Veru (WKN: A2DV3C) brachte seinen Aktionären zwischen Januar 2005 und April 2022 gerade einmal ein Plus von insgesamt 165,2 %. Das bedeutet eine jährliche Rendite von durchschnittlich 5,8 %. Eine marktschlagende Rendite sieht anders aus.

Dann aber kam der 8. April 2022. An diesem Tag stoppte Veru seine klinischen Tests mit dem COVID-Medikament Sabizabulin. Prompt kletterte die Aktie um 244 % auf aktuell 14,95 US-Dollar (Stand: 19. April 2022). Doch was war passiert? Was hat eine abgebrochene Studie mit steigenden Aktienkursen zu tun?

Der Test-Stopp ist für Veru ein Startsignal

Wie der CEO Mitchell Steiner bei einer Konferenz mit Investoren und Analysten am 11. April bekannt gab, hat die klinische Corona-Studie mit von akutem Lungenversagen bedrohten Personen hervorragende Ergebnisse geliefert. Das Mittel Sabizabulin senkte das Sterberisiko der Patienten um 55 %. Damit könnte Veru ein echter Coup bei der COVID-Therapie gelingen.

Wie funktioniert Sabizabulin?

Das Medikament unterbricht den Transport der Coronaviren zwischen den Körperzellen des Menschen. Dieser werde von allen Varianten von COVID-19, einschließlich Omikron, benötigt, um eine Infektion zu verursachen, sagen die Experten von Veru.

Sabizabulin wird für mittelschwere bis schwere COVID-19-Patienten entwickelt, bei denen ein hohes Sterberisiko besteht. Das ist ein fetter USP. Denn gerade für diese Patienten gibt es derzeit keine eindeutig wirksame Therapie. Veru will sich jetzt mit der US-Gesundheitsbehörde FDA treffen, um eine Notfallzulassung zu beantragen.

Veru startet mit kleinem Motor

Das alles ist guter Grund zur Hoffnung, aber auch nicht mehr. Du erinnerst dich: In den vergangenen Monaten gab es einige Kandidaten im Bereich der Vakzine und Medikamente. Doch viele dieser Hoffnungen auf letztlich auch wirtschaftlichen Erfolg wurden nicht erfüllt.

Auch deshalb bin ich bei Veru eher vorsichtig. Aber auch die harten Zahlen raten uns Fools, geduldig zu bleiben. Operativ läuft es bei Veru nicht wirklich rund. Der Motor stottert. Zwischen Dezember 2016 und September 2020 waren Gewinne Fehlanzeige. Der Free Cashflow zeigt stur nach unten.

Ich bin skeptisch, ob Veru seinen Umsatz in diesem Jahr auf mehr als 67 Mio. US-Dollar steigern kann. Ich denke, bei dieser Marke liegt in diesem Jahr die Obergrenze. Auch für den Gewinn wird es im Gesamtjahr 2022 mau aussehen.

Wenn das neue Corona-Medikament wirklich einschlagen sollte, dann kann Veru erst im kommenden Jahr damit Geld machen.

Veru arbeitet auf solidem finanziellen Fundament

Die Bilanz sieht ziemlich gesund aus. Veru hat sogar mehr Cash als Schulden. Und das Umlaufvermögen ist achtmal höher als die kurzfristigen Verbindlichkeiten. Das sieht ähnlich gut aus wie bei dieser Aktie.

Die Aktie von Veru ist jetzt deutlich zu teuer

Theoretisch hat das Pharma-Unternehmen jetzt dank Sabizabulin natürlich die Chance, ein profitabler und interessanter Wachstumswert zu werden. Doch das heißt noch lange nicht, dass du jetzt blindlings einsteigen solltest.

Der heutige Preis der Aktie ist zum großen Teil durch das Medienecho aufgeblasen. Denn seien wir mal ehrlich: 3X, nur weil ein Medikament gute Test-Ergebnisse hat? Darauf lasse ich mich nicht ein. Zum aktuellen Kurs würden wir immerhin mehr als das 6-Fache des Buchwertes bezahlen. Das ist zu viel.

Ich warte ab

Anlagedruck haben wir Fools absolut nicht. Es gibt zahlreiche interessante Chancen am Markt. Da solltest auch du nicht die nächstbeste Medikamentenstudie in ein Investment verwandeln. Bleibe also cool und beobachte, wie sich einerseits der Kurs von Veru und andererseits das Medikament Sabizabulin entwickeln.

Der Artikel Besser als Valneva und BioNTech? Diese 1 Aktie hat jetzt bei Corona einen fetten USP! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Henning Lindhoff, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFhlindhoff)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen