Der Nachhaltigkeitsfonds mit der klassischen Aufteilung von 70 Prozent Anleihen und maximal 30 Prozent Aktien feiert Ende des Monats den 15. Geburtstag. Das defensive Konzept funktioniert weiterhin.

Der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag (ISIN: DE000A0B7JB7) verfolgt seit der Auflegung am 30. September 2005 den klassischen Ansatz eines defensiven gemischten Fonds mit einem Rentenanteil von mindestens 70 und einem Aktienanteil von maximal 30 Prozent. Diese Allokation wird aktuell (Factsheet 10.9.) sogar exakt umgesetzt, denn der Aktienanteil ist mit gut 29 Prozent  im Moment ausgeschöpft. Der Anteil könnte kurzfristig sogar die 30-Prozent-Grenze überschreiten, falls durch Wertsteigerung der im Fonds enthaltenen Aktien und Optionsscheine sowie durch Ausübung von Bezugs-, Wandlungs- und Optionsrechten das Volumen zulegt. Das Fondsmanagement wird in diesem Falle Gewinne laufen lassen und den Anteil der Aktien und Optionsscheine auf den Zielwert erst dann zurückführen, sobald dies unter Berücksichtigung der Markteinschätzung im Interesse der Anleger geboten erscheint. Die Fondsregularien erlauben diese Flexibilität.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de