WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Joe Biden will sich mit seinen Amtskollegen aus Japan, Australien und Indien in den kommenden Monaten in Tokio treffen. Bei dem Gipfel solle das Streben nach einem freien und offenen Indopazifik im Zentrum stehen, teilte das Weiße Haus in Washington am Donnerstag mit. Das sei in einem Gespräch Bidens mit Indiens Premierminister Narendra Modi, Japans Ministerpräsident Fumio Kishida und dem australischen Regierungschef Scott Morrison vereinbart worden. Bei dem Gespräch ist es dem Weißen Haus zufolge auch um die Ukraine gegangen. Man habe über die "weitreichende Auswirkungen" des Krieges gesprochen.

Die Vier-Länder-Gruppe - auch Quad genannt - entstand nach dem durch ein Erdbeben im Indischen Ozean ausgelösten Tsunami 2004. Für die USA ist das Vierer-Bündnis nach Ansicht von Beobachtern auch ein Mittel, die Abstimmung mit demokratischen Verbündeten in der Region zu stärken, um Chinas Vormachtsanspruch in Asien zu begegnen. In dem gemeinsamen Telefongespräch hätten die vier Länder erneut bekräftigt, dass die Souveränität und territoriale Integrität aller Staaten im Indopazifik geachtet werden müsse und die Länder in der Region frei von militärischem, wirtschaftlichem und politischem Zwang seien müssten, so das Weiße Haus. Zuletzt hatte Biden zu einem Quad-Gipfel im vergangenen September in Washington eingeladen./nau/DP/he