Wer als Investor erfolgreich sein möchte, der sollte zwar grundsätzlich seine eigenen Investitionsentscheidungen treffen. So manches Mal kann es jedoch auch ratsam sein, sich Inspiration bei reichen und vermögenden Großinvestoren zu holen.

Bill Gates, der Gründer von Microsoft, gehört inzwischen zu diesem Kreis dazu. Mit seiner Bill and Melinda Gates Foundation bewegt der Mäzen inzwischen ein milliardenschweres Vermögen. Und investiert dabei in Aktien, die auch du und ich handeln können.

Werfen wir heute einen Blick auf zwei seiner größten Portfolio-Schwerpunkte. Vielleicht könnte es auch für dich langfristig ratsam sein, auf eine dieser beiden Aktien zu setzen. Oder auf beide. Oder vielleicht auch auf keine.

1. Berkshire Hathaway

Kleiner Hinweis an dieser Stelle: Das letzte Portfolio-Update, auf das wir an dieser Stelle zurückgreifen, ist auf den 15.05. des Jahres 2020 datiert. Damals hat das Internetportal „Gurufocus“, das in Teilen Starinvestoren trackt, das letzte Mal das Portfolio von Bill Gates und seiner Stiftung aktualisiert.

Mit einem auch weiterhin gigantischen Anteil von sage und schreibe rund 47 % bildet Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) dabei noch immer das größte einzelne Aktienpaket innerhalb des Stiftungs-Portfolios. Rund jeder zweite US-Dollar ist entsprechend in die Beteiligungsgesellschaft von Warren Buffett investiert. Damit adelt Gates natürlich seinen Freund und Bride-Partner Buffett.

Das Kalkül dahinter scheint vom Grundsatz her vergleichsweise einfach zu sein: Warren Buffett ist und bleibt schließlich ein Ausnahme-Investor mit einem soliden Gespür für die Wirtschaft und hervorragende Chancen. Auch wenn böse Zungen ihm jetzt nachsagen, dass er einen Teil seines Talentes im Corona-Crash verloren habe. Wobei sich das in den nächsten Monaten und Jahren erst einmal zeigen muss. Das Orakel von Omaha investiert schließlich bewusst langfristig.

Sicherheit und diversifizierte Renditen sind jedoch langfristig bei der Aktie von Berkshire Hathaway möglich und Gates setzt weiterhin sehr stark auf das Know-how von Buffett. Vermutlich weil er weiß, dass das Orakel von Omaha mit Geld und einem Milliardenvermögen mit einem langfristig orientierten Blickwinkel am besten umgehen kann.

2. Waste Management

Weit abgeschlagen, allerdings auf einen ruhmvollen zweiten Platz rangiert die Aktie von Waste Management (WKN: 893579). Momentan befinden sich rund 9,94 % des Stiftungsvermögens in der Aktie des US-Müllver- und -entsorgers. Zwischen Berkshire Hathaway und dem Zweitplatzierten befindet sich entsprechend eine Menge Luft.

Doch auch bei dieser Aktie scheint das Kalkül beziehungsweise der grundsätzlich Gedanke vergleichsweise klar zu sein: Waste Management ist schließlich der führende Entsorger und Recycler in den USA. Das beinhaltet aufgrund eines etablierten Netzes an Deponien und langfristigen Verträgen mit Städten und Gemeinden einen natürlichen Wettbewerbsvorteil. Ortschaften wollen sich schließlich nicht damit rühmen, dass sie mehrere Deponien mehrerer Wettbewerber in ihrem Gebiet führen.

Das wiederum führt mittel- bis langfristig zu soliden Umsätzen und Ergebnissen. Sowie zu einer gewissen Preissetzungsmacht, wobei diese sich bei einer solchen quasi öffentlichen Basisdienstleistung in einem moderaten Rahmen abspielen dürfte. Langfristig handelt es sich hierbei jedoch um ein stabiles, nachhaltiges Geschäftsmodell, das immer gefragt sein wird.

Gates versucht hier eben nicht, zweimal um die Ecke zu denken und besonders smart auf kleine Tech-Aktien zu setzen. Nein, er bleibt hier bewusst konservativ und beinah trivial alltäglich. Ein Ansatz, der sich dennoch langfristig auszahlen kann.

Auch etwas für dich dabei?

Bei Berkshire Hathaway ist es also das Know-how, bei Waste Management das alltägliche, starke, defensive und zeitlose Geschäftsmodell, das Gates überzeugt hat. Zwei smarte Foolishe Entscheidungen. Und, wer weiß: Vielleicht hat die eine oder andere Aktie ja jetzt zumindest einen Platz auf deiner Watchlist gefunden.

The post Bill Gates setzt stark auf diese 2 Aktien: Vielleicht solltest du das auch tun …? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Microsoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long Januar 2021 $85 Calls und Short January 2021 $115 Call auf Microsoft. The Motley Fool empfiehlt Waste Management.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen