Die BioNTech-Aktie (WKN: A2PSR2) hat in den vergangenen Wochen eine wilde Achterbahnfahrt hinter sich gebracht. Allein innerhalb der letzten vier Wochen pendelte der Kurs zwischen knapp 200 Euro und 165 Euro hin und her. Aktuell kostet eine Aktie 196,20 Euro (Stand: 16.07.2021) und ist damit nicht mehr weit vom Allzeithoch entfernt. Tatsächlich gibt es jede Menge guter Nachrichten, die vielleicht schon in Kürze ein neues Allzeithoch ermöglichen könnten.

Steigt der Gewinn noch weiter?

BioNTech hat im ersten Quartal des Jahres mit einem gigantischen Gewinn überrascht. Nachdem in den vorangegangenen Quartalen und Geschäftsjahren durchweg Verluste verbucht werden mussten, stand im ersten Quartal dieses Jahres plötzlich ein Nachsteuergewinn von 1,1 Mrd. Euro in den Büchern! Das hat natürlich damit zu tun, dass die weltweite Impfkampagne in dem Quartal so richtig an Schwung gewonnen hat. Aber erst im zweiten Quartal wurde die Zahl der Impfungen in den meisten Ländern so richtig hochgefahren, da es sich als hochkomplexes logistisches Problem entpuppt hat.

Deshalb dürften die Zahlen des zweiten Quartals, die BioNTech in wenigen Wochen präsentieren wird, wohl noch deutlich besser ausgefallen sein. Zwischenzeitlich gab es Bedenken, dass die besten Zeiten bereits hinter dem Mainzer Unternehmen liegen könnten. Hauptursache dafür war die Meldung, dass die Impfstofflieferungen in Deutschland im Juli unter den Werten des Vormonats liegen werden, da Lieferungen vorgezogen wurden.

Trotzdem gibt es aber keinen Grund zur Panik. Denn BioNTech hat mit dem letzten Quartalsbericht auch Zahlen zu den bereits unterzeichneten Lieferverträgen veröffentlicht. Demnach hat das Unternehmen allein für dieses Jahr Verträge im Wert von 12,4 Mrd. Euro in den Büchern stehen. Zum Vergleich: Im ersten Quartal lag der Umsatz bei „nur“ zwei Milliarden Euro. Um die 12,4 Mrd. Euro zu erreichen, werden die Umsatzzahlen noch kräftig steigen müssen. Das zweite Quartal dürfte einen Hinweis darauf geben, wie die zweite Jahreshälfte finanziell aussehen wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden aber ein weiteres Mal Rekordergebnisse präsentiert.

BioNTech ruht sich nicht auf dem Erfolg aus

Auch das kommende Jahr könnte weiter von hohen Umsätzen mit dem COVID-Impfstoff Comirnaty profitieren. Denn im kommenden Jahr will BioNTech die Fertigungskapazität weiter erhöhen und mehr als drei Milliarden Impfstoffdosen herstellen können. Ob die erweiterten Kapazitäten notwendig sein werden, wird sich zeigen. BioNTech bereitet in der Zwischenzeit einen an die Delta-Variante angepassten Impfstoff vor und will schon im August mit den klinischen Studien beginnen.

Aber auch an anderer Stelle ist BioNTech weiterhin aktiv. Beispielsweise arbeitet man weiter mit Hochdruck an Mitteln gegen Krebs. Dank der hohen Gewinne kann BioNTech die Ausgaben für Forschung und Entwicklung weiter kräftig anheben. In diesem Jahr sollen 750 bis 850 Mio. Euro investiert werden. Das ist ein kräftiger Anstieg gegenüber den 226 Mio. Euro, die im Vorkrisenjahr 2019 aufgewendet wurden. Früher oder später werden wir also wahrscheinlich auch im Zusammenhang mit anderen Krankheiten von BioNTech-Impfstoffen hören und damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen in einigen Jahren noch erfolgreich sein wird, wenn vielleicht keine COVID-Impfstoffe mehr benötigt werden.

Der Artikel BioNTech-Aktie: Fällt jetzt das Allzeithoch? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen