Im Kampf gegen die Corona Pandemie 2021 sind die Impfstoffe der große Lichtblick. Doch zu Beginn der Impfkampagne ist die Knappheit des Impfstoffes ein großes Problem. Um die ernorme Nachfrage weltweit zu bedienen, wurde heute bekannt, dass das US-Unternehmen Baxter den Biontech Impfstoff ab Ende Februar im nordrhein-westfälischen Halle produzieren will.

Baxter Produktion in NRW

Heute wurde bekannt, dass das US-amerikanische Unternehmen Baxter im nordrhein-westfälischen Halle zukünftig den Biontech und Pfizer Impfstoff herstellen wird. „Der Plan ist, dass wir Ende Februar/Anfang März mit der Produktion von Biontech-Impfstoff beginnen“, sagte Personalchef Jürgen Fleischer am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Bisher wurden noch keine Zahlen genannt, es sollen jedoch Impfstoffdosen in dreistelliger Millionenhöhe in den nächsten 18 Monaten hergestellt werden.

Bereits am Montag gab Baxter bekannt, dass in Halle auch der Novavax-Impfstoff produziert werden soll, dieser sei bislang jedoch noch nicht zugelassen.

BioNTech hat für die Anlage in Halle bereits 2020 die Zulassung bekommen“, ergänzte Fleischer. Baxter ist derzeit dabei die Produktionsanlage auf den Biontech-Impfstoff umzustellen.

Biontech Anlage in Halle

Auch Biontech plant den Impfstoff in einer eigenen Halle in Marburg herzustellen, um damit die massive Nachfrage an Impfstoff zu decken. Auch Bund und Länder hatten vereinbart nach weiteren Produktionsstätten zu suchen. Die Biontech Aktie will derzeit noch keine Fahrt aufnehmen und schwankt bei 85 Euro.