Die Aktien der Impfstoffhersteller BioNTech, Moderna und Valneva ergehen sich seit geraumer Zeit in handfesten Korrekturen.

Die jeweiligen Versuche der Aktien, tragfähige Böden auszubilden, sind aber nicht von der Hand zu weisen. Ein Ende der Korrektur bzw. der „Leidenszeit“ ist allerdings noch nicht auszumachen. Bleiben wir zunächst bei Valneva.

Valneva – Volatiler Kursverlauf

Die Aktie des französischen Biotechnologieunternehmens Valneva (WKN: A0MVJZ  ISIN: FR0004056851 Ticker-Symbol: AYJ) wurde in den letzten Handelstagen kräftig durchgeschüttelt. Der Aktienkurs reagierte auf die aktuelle Nachrichtenlage zu Valneva und verzeichnete ein kräftiges Auf und Ab.

Valneva

Bricht man die Situation auf die charttechnischen Aspekte herunter, dann lässt sich feststellen, dass wichtige Kursbereiche trotz der beachtlichen Bewegungsdynamik, die die Valneva-Aktie zwischenzeitlich immer wieder entwickelte, im Großen und Ganzen unverändert Bestand haben.

So blieben der markante Widerstandsbereich um 17,5 Euro sowie die eminent wichtige Unterstützung bei 12 Euro während der jüngsten Phase intakt. Beide Zonen haben damit ihre Relevanz noch einmal erhöht.

Die Aufgabenstellung für Valneva ist damit deutlich umschrieben: Um auf der Oberseite für neue Impulse zu sorgen, muss Valneva signifikant über die 17,5 Euro ausbrechen. Dagegen gilt es, Rücksetzer unter die 12 Euro zu vermeiden.

BioNTech – Wichtige Unterstützung im Fokus

Unsere letzte Kommentierung zu BioNTech (WKN: A2PSR2  ISIN: US09075V1026  Ticker-Symbol: 22UA) vor knapp einem Monat überschrieben wir mit „Die Tür bleibt zu“. Darin thematisierten wir das damalige Scheitern an der Widerstandszone 184 US-Dollar / 200 US-Dollar.

Biontech

Mittlerweile hat sich das Handelsgeschehen bei BioNTech wieder in Richtung der wichtigen Unterstützung von 150 US-Dollar verlagert. Bei einem Bruch der 150er Marke würde BioNTech eine weitere Ausdehnung der Bewegung in Richtung März-Tief bei 121+ US-Dollar drohen.

Charttechnische Entlastung würde erst durch einen Vorstoß BioNTechs über die 200 US-Dollar hinweg eintreten. Ganz ähnlich stellt sich die aktuelle Situation bei Moderna dar.

Moderna – Das darf jetzt nicht passieren.

Moderna (WKN: A2N9D9  ISIN: US60770K1079  Ticker-Symbol: 0QF) verpasste es zuletzt, über die 200 US-Dollar zu setzen, um so für ein frisches Kaufsignal zu sorgen.

Moderna

Gewinnmitnahmen führten Moderna nun zwischenzeitlich an die Unterstützung von 150 US-Dollar heran. Zu einem Bruch dieser Unterstützung sollte es tunlichst nicht kommen, würde in diesem Fall doch ein Test des März-Tiefs (122+ US-Dollar) drohen.

Um eine charttechnische Entspannung herbeizuführen, muss Moderna über die Widerstände 177 US-Dollar und 200 US-Dollar laufen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Intel – Aktie vor den Zahlen. Nvidia und AMD – Droht ein weiterer Kursrücksetzer?

Valneva-Aktie: Wochenstart mit Update!

Plug Power knickt ein. Nel ASA mit Ritt auf Rasierklinge. Ballard Power unter Druck.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.