Die Lage der BioNTech-Aktie scheint immer dramatischer. Die Aktie des Mainzer Biotech Unternehmens erreicht fortlaufend neue Tiefststände der derzeitigen Abwärtsbewegung. Aktuell steht die Aktie noch bei 50,80 Euro und musste seit dem Höchststand am 22. Juli mittlerweile schon einen Verlust von über 40 Prozent hinnehmen.

Bei einem derartigen Kursverlust verwundert es, dass es keine dramatischen Nachrichten gegeben zu BioNTech gegeben hat. Auch aus charttechnischer Sicht können Anleger noch auf die Aktie hoffen, denn viele Investoren warten weiterhin auf positive Neuigkeiten bezüglich des Impfstoffkandidaten gegen das Coronavirus. Dennoch kann von einer sicheren Kehrtwende nach oben aktuell noch keine Rede sein.

Biontech meldete Lieferung nach Hongkong

Letzte Woche meldete das Mainzer Unternehmen eine geplante Lieferung über 10 Millionen Impfstoffdosen des BNT162-mRNA nach Hongkong. BioNTech ist eines der weltweit führenden biopharmazeutischen Unternehmen auf mRNA-Basis. Das Unternehmen wird die Impfstoffe aus seinen GMP-zertifizierten mRNA-Produktionsstätten in Europa liefern. BioNTech und Fosun Pharma gaben zuvor am 13. März 2020 ihre strategische Zusammenarbeit bekannt. Die beiden Unternehmen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung und Vermarktung potenzieller COVID-19-Impfstoffprodukte auf der Grundlage der mRNA-Technologieplattform von BioNTech in Festlandchina, Hongkong und der Sonderverwaltungsregion Macau die Region Taiwan.

BioNTech-Konkurrent Moderna

Währenddessen hat der BioNTech-Konkurent Moderna der US-Gesunheitsbehörde Zwischenergebnisse der Tests des Impfstoffkandidaten auf ältere Menschen vorgestellt. Die Ergebnisse seien „sehr positiv und stimmen mit den Ergebnissen von jüngeren Probanden überein“, verkündete das US-Unternehmen letzten Donnerstag.

Über BioNTech

Biopharmaceutical New Technologies ist ein Immuntherapieunternehmen, das neue Therapien für Krebs und andere schwerwiegende Krankheiten entwickelt. Das Unternehmen nutzt eine breite Palette von Plattformen für rechnergestützte Entdeckungen und therapeutische Arzneimittel für eine schnelle Entwicklung neuartiger Biopharmazeutika. Das breite Portfolio an Kandidaten für Onkologieprodukte umfasst individualisierte und handelsübliche mRNA-basierte Therapien, innovative chimäre Antigenrezeptor-T-Zellen, bi-spezifische Checkpoint-Immunmodulatoren, gezielte Krebsantikörper und kleine Moleküle. BioNTech und seine Mitarbeiter entwickeln auf der Grundlage ihrer umfassenden Expertise in der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen und ihrer eigenen Fertigungskapazitäten neben ihrer vielfältigen Onkologie-Pipeline mehrere mRNA-Impfstoffkandidaten für eine Reihe von Infektionskrankheiten.

Aktuelle Blogbeiträge:

Sind MSC USA ETFs eine Alternative zu S&P 500, Dow Jones und Co?

Warum sollte eine Korrektur kommen?

Wie am besten in Silber anlegen?