Die BioNTech-Aktie (WKN: A2PSR2) driftet seit Monaten langsam, aber sicher immer weiter nach unten. Allein seit Jahresbeginn ging es um 30 % auf aktuell 148 Euro runter (Stand: 17.03.2022).

Dabei könnten die Geschäfte für BioNTech kaum besser laufen. Aktuell zahlt man für die Aktie nicht mal das 5-Fache des letzten Jahresgewinns! Das macht die Aktie zu einer sehr interessanten Investition. Allerdings gibt es da auch die eine oder andere Einschränkung.

Der Blick in den Rückspiegel ist bei BioNTech trügerisch

Denn der Blick in den Rückspiegel, also auf die vergangenen Gewinne, ist im Fall von BioNTech nicht besonders hilfreich. Bei BioNTech dreht sich aktuell alles um den Corona-Impfstoff Comirnaty. Praktisch alle Umsätze und Gewinne stammen aus dem Verkauf dieses einen Produktes.

Wie lange sich das Unternehmen auf die daraus resultierenden Milliardenumsätze verlassen kann, ist ungewiss. Aber die Umsätze werden auch nicht von heute auf morgen verschwinden. Vielmehr wird das wahrscheinlich ein Prozess werden, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Und am Ende könnten immer noch hohe Umsätze bleiben. Vielleicht wird BioNTech also auch in fünf Jahren noch Geld mit einem Corona-Impfstoff verdienen.

Aber der Blick auf die Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutet schon darauf hin, dass es zumindest vorerst nicht weiter raufgehen wird. Denn im letzten Geschäftsjahr dürfte der Umsatz bei etwa 17 Mrd. Euro gelegen haben. Die finalen Geschäftszahlen werden erst in den kommenden Wochen veröffentlicht, daher kennen wir bisher nur die veröffentlichten Prognosen.

Im laufenden Jahr wird der Umsatz aber im besten Fall stagnieren und im schlimmsten Fall auf 13 Mrd. Euro einknicken. Daraus lässt sich ableiten, dass der Gewinn in diesem Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit unter dem Vorjahresniveau liegen wird.

Die Milliardenumsätze werden nicht über Nacht versiegen

Aber das alles ist kein großes Drama. Denn auch im schlimmsten Fall wird BioNTech sicher einen Milliardengewinn einfahren. Diese Gewinne kann BioNTech einerseits nutzen, um die Kommerzialisierung seiner zahlreichen weiteren Produkte zu finanzieren. Oder aber man sieht sich nach möglichen Übernahmen um.

Insgesamt ist die BioNTech-Aktie ein ganz besonders spannender Fall. Auf den ersten Blick ist die Aktie extrem günstig bewertet. Aber dahinter steckt die Unsicherheit darüber, wie sich der Gewinn in den kommenden Jahren entwickeln wird.

Langfristig wird sich BioNTech weitere Standbeine aufbauen müssen. Aber die aktuellen Milliardengewinne bieten dem Unternehmen auch die bestmögliche Grundlage dafür. Selbst wenn der Umsatz nur das untere Ende der Prognose erreichen sollte, wird BioNTech noch profitabel arbeiten und kann weiter viel Geld in Forschung und Entwicklung investieren.

Aber wie sich der Gewinn in den nächsten Jahren entwickeln wird, ist nicht mal ansatzweise abzuschätzen, und daher ist die Aktie sicherlich nicht für jeden Anleger geeignet. Im besten Fall könnte BioNTech aber auch in Zukunft Milliarden verdienen und die Aktie wieder steigen.

Der Artikel BioNTech: Was jetzt für die Aktie spricht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFdzeipert)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen