Die Biontech-Aktie war der Überflieger der letzten Wochen – bis die Diskussion über mögliche Aussetzungen der Patentrechte startete. Studienergebnisse aus Israel bezeugen währenddessen die starke Wirksamkeit des Biontech/Pfizer-Impfstoffes.

Aussetzung der Patente für Impfstoffe

Die Pandemie forderte schon einige außergewöhnliche Maßnahmen. Auch die neueste Diskussion über die Aufhebung der Patentrechte für Corona-Impfstoffe sorgt in der Bevölkerung für widersprüchliche Meinungen. Die US-Regierung um Joe Biden schlägt die Aussetzung für Patente der Corona-Impfstoffe vor, damit noch schneller die weltweite Bevölkerung geimpft werden kann. So wolle man sich vor der Welthandelsorganisation dafür starkmachen. 

Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO steht hinter der Entscheidung der USA. Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus schrieb auf Twitter, dass er die historische Entscheidung der USA lobe und : “Lassen Sie uns jetzt alle schnell und solidarisch zusammenarbeiten, aufbauend auf dem Einfallsreichtum und dem Engagement der Wissenschaftler, die lebensrettende #COVID19-Impfstoffe produziert haben”. Die Entscheidung würde dabei helfen, die globale Ungleichheit bei der Verteilung der Impfstoffe und die Pandemie zu beenden.

Während Hilfsorganisationen sowie Entwicklungs- und Schwellenländer diesen Vorstoß begrüßen, sehen andere Industrieländer sowie der Weltpharmaverband die Entscheidung kritisch. 

Europa zeigt sich offen

Auch die Europäische Union ist für den Vorschlag der USA offen. Man sei bereit, den Vorschlag zu diskutieren, so EU-Kommissionschef Ursula von der Leyen. Sie fordert die Länder aber insbesondere dazu auf, Exporte von Impfstoffen zu erlauben. Denn Europa sei bisher die einzige Region, bei der große Exportmengen an Impfstoff erlaubt seien. Von der Leyen betont, dass Europa bisher fast genauso viele Impfdosen exportiert habe wie in der eigenen Region verimpft. Über 200 Millionen Dosen seien demnach aus der EU exportiert wurden.

Außerdem sei die Produktion der Corona-Impfstoffe so komplex, dass eine Aufhebung des Patentschutzes keine sofortige Lösung des Problems darstellt. Es würde mindestens ein Jahr dauern, bis andere Unternehmen den Impfstoff ebenfalls produzieren könnten. 

Überzeugende Werte in Israel

In Israel ist der Großteil der Bevölkerung bereits geimpft, wodurch neue Studiendaten in Realbedingungen erhoben werden konnten. Diese zeigen, dass die Wirkung des Biontech/Pfizer Impfstoffes genauso gut ist wie in den klinischen Studien. 

Der Impfstoff schützte demnach auch gegen die Virusvariante B.1.1.7 (britische Variante) und asymptomatische Infektionen, berichtet Ärzteblatt.de. Nach einer vollständigen Impfung liegt der Schutz bei mehr als 95 Prozent. Der sehr hohe Schutz der Impfung zeigt sich in allen geimpften Altersgruppen.  Wie lang eine Immunität gegen das Virus anhält, ist allerdings weiterhin unbekannt. Auch die Möglichkeit von Mutationen, gegen die der Impfstoff keine Wirkung zeigt, bleibt bestehen. Deshalb sei es umso wichtiger, die Impfkampagne schnell fortzusetzen. 

Biontech-Aktie

Nachdem es für die Biontech-Aktie in den letzten Wochen kein Halten mehr gab, geht es für sie mit der Diskussion zur Aussetzung der Patente bergab. Die Aktien fielen von weit über 170 Euro auf aktuell rund 125 Euro. 

Im BörsenNews-Forum sind einige von der Patent-Diskussion verunsichert und gegen diese Maßnahme. Besonders lang investierte sehen in den aktuellen Entwicklungen allerdings keine große Gefahr. Nutzer*in Klugsi schreibt: “ Das Thema der Patente wird nicht ewig präsent sein können. Sobald andere Themen im Fokus sind (Quartalszahlen, Freigabe der Impfungen von Biontech für Kinder, China-Zulassungen usw.) wird es wieder aufwärts gehen […]Das Vertrauen in das Produkt von Biontech ist nach wie vor ungebrochen hoch, auch das Management hat keine Fehler gemacht. Also, Kopf hoch und nicht die Nerven verlieren” und bekommt dafür viele Daumen nach oben von der Community.

/mb