Die Ärztekammer kritisiert Spahn für die Bestellbegrenzungen des Biontechimpfstoffes. Von der FDA wird eine Auffrischungsimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech empfohlen. Grund dafür ist die nachlassende Wirkung der Impfstoffe.

Bestellbegrenzungen für Biontech

Die Krankenhäuser sind völlig überlastet. Experten fordern immer wieder, beim Impfen und Boostern Tempo zu machen. Nun kündigte das Bundesgesundheitsministerium mitten in der vierten Corona-Welle an, dass der Biontech-Impfstoff gegen Covid-19 begrenzt werden soll.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte in einem Schreiben an die Länder betont, dass bis Jahresende genug Impfstoff auch für Auffrischungsimpfungen zur Verfügung stehe. Neben dem Präparat von Biontech solle dafür aber vermehrt das von Moderna eingesetzt werden. Andernfalls drohten eingelagerte Moderna-Dosen ab Mitte des ersten Quartals 2022 zu verfallen, was aber vermieden werden müsse.

Für Biontech sollen daher «Höchstbestellmengen» definiert werden, wie es in dem Schreiben heißt. Praxen sollen demnach vorerst maximal 30 Dosen pro Woche bestellen können, Impfzentren und mobile Impfteams 1020 Dosen. Betont wird, dass Bestellungen für Moderna-Impfstoff  keiner Höchstgrenze haben werden. Von Experten hagelt es heftige Kritik.

Die BioNTech Aktie

Die FDA hat gestern, Freitag, die Auffrischungsimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer für alle Erwachsenen empfohlen. Grund dafür ist die nachlassende Wirkung der Impfstoffe, welche bereits vor 2 Monaten beobachtet wurde.

Diese Neuigkeiten wirken sich für die BioNTech und Moderna Aktien gut aus. Die Moderna Aktie gewinnt an 6 Prozent und die BioNTech Aktie lieg mit zwei Prozent vorne. Sie notiert gestern einen Wert von 243 Euro. Aktuell liegt sie bei 256 Euro.

Biontech-Aktie

Neuigkeiten zur Wirksamkeit der Impfstoffe

Einer neuen Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge lässt die Wirksamkeit der Impfstoffe Biontech und Moderna nach. Nach dem Höhepunkt im ersten Monat nach der Impfung ging die Wirksamkeit von Moderna nach vier Monaten auf 71 Prozent zurück, nach sechs Monaten auf etwa 60 Prozent. In dieser Studie nahm die Wirksamkeit des Impfstoffs von Biontech (BNT162b2) gegen symptomatische Infektionen schrittweise von 92 Prozent im ersten Monat auf 47 Prozent in den Monaten vier bis sechs ab und ab dem siebten wurde keine Wirksamkeit mehr festgestellt.

Wann genau allerdings der richtige Zeitpunkt für eine Auffrischungsimpfung ist, lässt sich so pauschal nicht sagen. Insgesamt hat die Wirksamkeit der Impfstoffe, eine Krankenhauseinweisung oder den Tod durch Covid-19 zu verhindern, bei Männern und älteren Personen vergleichsweise schneller abgenommen als bei anderen Personengruppen.

Die Boosterimpfung für Alle

Am 9. November haben BioNTech und Pfizer in den USA bei der FDA einen Antrag gestellt, damit alle Amerikaner ab 18 eine dritte Corona-Impfung, den Booster, bekommen können. Zuvor war dies nur für ältere Personen und Risikogruppen erlaubt. BioNTech meldetet, dass die FDA dem Booster-Antrag zugestimmt hat. Sechs Monate nach der zweiten Impfung können Amerikaner nun eine Booster-Impfung erhalten. Wann die Booster-Impfungen für die Masse in den USA beginnen können, ist noch unklar. Mit einem Start dürfte jedoch in den kommenden Tagen zu rechnen sein.

/PG