FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Bitcoin hat sich am Wochenende etwas von seinem jüngsten Kursrutsch erholt. Am Sonntag kostete die nach Marktwert größte Kryptowährung gut 55 000 US-Dollar. Am Donnerstag war der Kurs noch in Richtung der runden Marke von 50 000 Dollar gesunken. Von dem Rekordhoch bei etwas mehr als 61 000 Dollar, erreicht Mitte März, ist der Bitcoin-Kurs aber weiterhin deutlich entfernt. Sein Höhenflug ist beeindruckend: Im März 2020 hatte der Bitcoin in der Spitze erst gut 9200 Dollar gekostet. Als Grund für den steilen Anstieg gilt vor allem das stärkere Interesse von Wirtschaft und Investoren an der Digitalwährung. Zuletzt hatte etwa Tesla-Chef Elon Musk damit Schlagzeilen gemacht, dass der Elektroautohersteller Bitcoin als Bezahlung akzeptiert./jha/