Die Kryptowelt entwickelt sich rasant und volatil. Gerade in den letzten Wochen setzte der Bitcoin wieder eine Welle nach oben frei, ganze 50.000 USD war der Benchmark-Coin wieder wert. Sein altes Hoch bei 60.000 USD erreichte er aber im ersten Schwung noch nicht. Dann folgte der jähe Absturz unter 40.000 USD innerhalb von 24 Stunden. Immer wieder kommt Störfeuer aus China, die Regulatoren haben ein Auge auf die Miner gerichtet und wollen den Kryptohandel tendenziell verbieten. Die Begründung: Die Geschäfte sind intransparent, ermöglichen kriminelle Zahlungen und führen zu ungewollten Verschiebungen im Vermögen der Menschen. Wir richten einen Blick auf Unternehmen, die mit der Kryptowelt bislang gut vorankommen.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Inv3st.de