Rohöl

Der Aufwärtstrend bei den Rohölpreisen setzt sich weiter fort. Rohöl der Sorte WTI kletterte mit Kursen von zeitweise über 68 US-Dollar je Barrel auf den höchsten Stand seit dem Januar 2020. Für Brent-Rohöl ging es zwischenzeitlich in den Bereich der 70 US-Dollar-Marke nach oben, womit ebenfalls das Kursniveau vom Januar vergangenen Jahres erreicht wurde.

Maßgeblichen Einfluss auf die Ölpreise hat weiterhin die Entwicklung der Corona-Pandemie. Zwar verschlechtern sich mit neuen Corona-Wellen die Perspektiven in Teilen Asiens und Südamerikas, doch dafür ist die Erholung vor allem in den USA, China und weiten Teilen Europas in vollem Gange, was die Aussicht auf eine anziehende Öl-Nachfrage verbessert.

In diesem Umfeld haben die Ölminister des Verbunds Opec+ am Dienstag über ihre Förderpolitik beraten und beschlossen, die Produktionsbeschränkungen bis Juli weiterhin schrittweise zu lockern. Das moderate Zusatzangebot dürfte aber keine Entlastung bei den Ölpreisen bedeuten. Auch wegen des für die kommenden Monate zu erwartenden verstärkten Reiseverkehrs werden die Rohölpreise wahrscheinlich weiter zulegen.

Die nächsten Kursziele bei WTI-Öl stellen sich auf die Tops vom Januar 2020 (75 US-Dollar je Barrel) und das 2018er-Jahreshoch bei 89 US-Dollar. Die weiteren Etappenziele bei Brent-Rohöl sind das Januar-2020-Hoch (77 US-Dollar pro Barrel) und darüber das 2018er-Top (86 US-Dollar). Damit eröffnet sich hier weiteres, kräftiges Gewinn-Potenzial auf der Long-Seite.

BEST Turbo-Optionsscheine auf Oil Brent Future
WKN SD2VZL
ISIN DE000SD2VZL0
Emissionstag 12. Januar 2021
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Société Générale

 

Bildquelle: Pressefoto Heraeus

Silber

Nachdem der Silberkurs im März 2020 auf rund zwölf US-Dollar je Feinunze zurückgeschlagen wurde, arbeiteten sich die Notierungen bis zum Februar dieses Jahres auf 30 US-Dollar nach oben, was den höchsten Stand seit dem Jahr 2013 bedeutete.

Es folgten ein Rücksetzer im März auf 24 US-Dollar und bis Anfang Juni eine neue Aufholbewegung zeitweise in den Bereich der 28er-Marke. Charttechnisch liegen damit jetzt neue Kaufsignale in der Luft. Gelingt der Ausbruch über das Februar-Top bei 30 US-Dollar, wäre die Bahn frei bis zur nächsten runden Marke bei 40 US-Dollar.

Längerfristig betrachtet würde oberhalb dann wieder das Rekordhoch aus dem Jahr 2011 bei rund 50 US-Dollar in den Fokus rücken. Weiter steigende Kurse sind auch aus fundamentaler Sicht sehr wahrscheinlich. Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase rücken Sachwerte wie Gold und Silber verstärkt in den Fokus der Anleger, welche die Edelmetalle verstärkt als Inflationsschutz in ihre Depots aufnehmen. Außerdem dürfte Silber von dem zu erwartenden steigenden Industrie-Bedarf profitieren.

Schließlich werden aus diesem Bereich etwa 50 bis 60 Prozent des physischen Metalls nachgefragt. Für Kursfantasie sorgt ebenfalls der Megatrend E-Mobilität, denn bei Elektroautos ist der Silber-Bedarf im Vergleich zu Verbrennern bis zu sechs Mal so hoch. Auch aus der Fotovoltaik-Industrie ist in den kommenden Jahren mit einem kräftigen Anstieg der Nachfrage zu rechnen.

Mini Future Long auf Silber
WKN UE0G66
ISIN DE000UE0G669
Emissionstag 23. Juli 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent UBS Group

 

Bildquelle: Pixabay / MichaelWuensch

Bitcoin

Die jüngste Kursentwicklung hat wieder einmal gezeigt, dass bei Bitcoin-Anlegern weiterhin starke Nerven gefragt sind. Nachdem der Bitcoin im April dieses Jahres neue Rekordhochs bei rund 65.000 US-Dollar markierte, brach der Kurs bis Mitte Mai auf rund 30.900 US-Dollar ein, woraufhin zeitweise eine Erholung bis auf rund 37.000 US-Dollar folgte.

Für den jüngsten Abverkauf sorgten verstärkte Diskussionen wegen des übermäßigen Energieverbrauchs für die Aufrechterhaltung des Netzwerks, die von Tesla-Chef Elon Musk angestoßen wurden. Auch das Bitcoin-Verbot für chinesische Banken und Finanzdienstleister trieb den Abverkauf an. Ziel des Verbots ist es zu verhindern, dass die chinesische Finanzbranche künftig Dienstleistungen mit Krypto-Bezug anbietet oder Krypto-Währungen als Zahlungsmittel verwendet.

Wie so oft in der Vergangenheit könnte auf den Crash aber die nächste Aufholjagd folgen. Dafür spricht aktuell beispielsweise die wieder zunehmenden Inflationssorgen der Anleger, welche den Bitcoin als „digitales Gold“ immer stärker in den Fokus rücken. Ein Anleger, für den die Cyber-Devisen offenbar ebenfalls immer interessanter werden, ist der Investor Carl Icahn.

Der 85-jährige sagte im Interview mit Bloomberg TV, dass er in „großem Stil“ in den Krypto-Sektor einsteigen will. Er könne über 1 Mrd. US-Dollar in eine alternative Währung investieren, wobei Icahn auf der Suche nach Chancen Bitcoin und Ethereum genauso wie den Bereich insgesamt studiere.

Open End Partizipationszertifikat auf Bitcoin II
WKN VQ63TC
ISIN DE000VQ63TC1
Emissionstag 28. April 2021
Produkttyp Partizipationszertifikat
Emittent Vontobel

 

Bildquelle: markteinblicke.de

The post Bitcoin, Öl und Silber im Fokus first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen