CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Börse Stuttgart-News: 4X report

16:53 Uhr 14.12.2018

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Auslandsmarktbericht der Börse Stuttgart

US-Markt scheint unentschlossen - SoftBank Corp. startet am 19. Dezember - GAM setzt Dividende

aus

In dieser Woche ging es für den Aktienmarkt in den USA wieder nach unten. Der Dow Jones verlor

im Wochenvergleich rund zwei Prozent. Zum Wochenauftakt ging es bergauf, obwohl die

Energiewerte und die Finanzwerte zu den Tagesverlierern gehörten. Auffällig dagegen war der

Aktienkurs von Apple ( WKN: 865985 ), der während der Sitzung ins Plus drehte und die

Technologiewerte mitzog. Am Dienstag begann der Markt stark, doch verließen ihn dann die

Kräfte, so dass er fast auf die Ausgangssituation zurückfiel. Am Donnerstag gab Japan Post

( WKN: A14Z74 ) bekannt, dass sie 2,6 Milliarden Dollar in den US-Versicherungskonzern Aflac

( WKN: 853081 ) investieren wollen, was einem Unternehmensanteil von etwa 7,5 Prozent entspricht.

Der Kurs des Versicherers sprang daraufhin um knapp vier Prozent auf 39,25 Euro an. Obwohl der

Goldpreis in der vergangen Woche nur um 0,8 Prozent zulegen konnte, stiegen Barrick Gold (WKN:

870450) bei starken Umsätzen von 11,68 Euro auf aktuell 12,40 Euro. Auch Kinross Gold (WKN:

A0DM94) gelang ein Anstieg von 2,42 Euro auf 2,57 Euro. First Majestic Silver ( WKN: A0LHKJ )

konnten sogar von 4,30 Euro auf 4,71 Euro um knapp zehn Prozent zulegen. Mit dieser

Outperformance gegenüber Gold brachten sich die Produzenten in eine charttechnisch interessante

Situation.

Um 315 Zähler konnte sich der Nikkei 225 in dieser schwierigen Handelswoche verbessern und der

japanische Leitindex schließt bei 21.816 Punkten. Freuen können sich die Aktionäre von

Familymart Uny ( WKN: 876478 ) nicht nur in dieser Woche über eine Kurssteigerung von gut 3,5

Prozent. Der Betreiber von Mini-Märkten, die Aktie von Familymart Uny ist übrigens die am

viertschwersten gewichtete Aktie im Nikkei 225, hat in diesem Jahr schon über 111 Prozent

Kursgewinn zu verzeichnen und auch der am Donnerstag nachbörslich angekündigte Aktiensplit im

Verhältnis 4:1 dürfte die Kursfantasie der Marktteilnehmer noch beflügeln. Allerdings sollte

das extrem hohe Kurs/Gewinn Verhältnis von momentan 47 doch zur Vorsicht raten. Unter dem

amerikanisch-chinesischen Streit um Huawei hat auch der Industrieroboterhersteller Yaskawa

Electric ( WKN: 857658 ) zu leiden. Yaskawa Electric ist einer der großen Zulieferer an Huawei

und der Präsident von Yaskawa Electric, Hiroshi Ogasawara, sagte in einem Interview, dass alle

Bestellungen von Huawei momentan auf Eis liegen. Im letzten Fiskaljahr 2017/2018 kamen gut 23

Prozent der Einnahmen von Yaskawa Electric aus China. Die Aktie verliert im Wochenvergleich gut

sechs Prozent. Wie schon öfters hier berichtet, ist die Erstnotiz der Mobilfunksparte von

SoftBank Group ( WKN: 891624 ) am 19. Dezember. Die Aktien von SoftBank Corp. ( WKN: A2N9LF )

hatten einen Zeichnungspreis von 1.500 Yen und werden natürlich am Tag der Erstnotiz in Tokyo

auch hier in Stuttgart gehandelt.

Vorweihnachtliche Stimmung wollte sich bei dem Schweizer Vermögensverwalter GAM ( WKN: A0YBKX )

an diesem Donnerstag nicht einstellen. Wie man einer Medienmitteilung am Morgen entnehmen

konnte, zogen Kunden auch im November ihr Geld in Milliardenhöhe ab auf nun 139,1 Milliarden,

in der Mitte des Jahres lagen diese noch bei 163,8 Milliarden. Dementsprechend sanken auch die

Einnahmen und so rechnet das Unternehmen mit einem Vorsteuergewinn von 125 Millionen Franken

nach 172,5 Millionen im Vorjahr. Allerdings dürfte unter dem Strich nach außerordentlichen

Goodwill-Abschreibungen, Wertminderungen und Restrukturierungskosten ein Jahresverlust von 925

Millionen stehen. Dementsprechend wird GAM die Dividende aussetzen und erst im nächsten Jahr

wieder einen Gewinn ausschütten. Um dem Abwärtsstrudel entgegenzuwirken will der neue Chef

David Jacob unter anderem rund zehn Prozent der Stellen im nächsten Jahr abbauen. Auch wenn im

Vorfeld nicht mit den besten Nachrichten gerechnet wurde, stürzte die Aktie dann doch zu

Börsenbeginn ab und lag bis zur Mittagszeit etwa 24 Prozent im Minus, mit einem Jahresminus von

80 Prozent gehört sie damit zu den großen Verlierern an der Schweizer Börse 2018.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und

Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung

für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem

Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe

Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
AFLAC Aktie US0010551028 47,64 $ 0,53%
APPLE Aktie US0378331005 153,92 $ 0,40%
FIRST MAJESTIC Aktie CA32076V1031 5,17 $ 0,19%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!