BRASÍLIA (dpa-AFX) - Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat den russischen Angriff auf die Ukraine genutzt, um die Ausbeutung indigener Gebiete im Amazonasgebiet zum Abbau von Kalium für Düngemittel zu rechtfertigen. "Angesichts des Krieges zwischen Russland und der Ukraine besteht heute die Gefahr, dass es zu einer Verknappung des Kaliums oder einem Anstieg seines Preises kommt", schrieb Bolsonaro am Mittwoch auf Twitter. "Unsere Ernährungssicherheit und die Agrarindustrie fordern von uns Maßnahmen, die es uns ermöglichen, nicht von etwas abhängig von außen zu sein, das wir im Überfluss haben." Demnach erlaube ein Gesetzentwurf aus dem Jahr 2020 "die Ausbeutung von Mineralien, Wasser und organischen Ressourcen auf indigenem Land". Sobald das Gesetz verabschiedet sei, werde es eines der Probleme lösen.

Ein Besuch in Russland - inklusive Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau vor zwei Wochen - sollte Bolsonaro zufolge der Verbesserung der Handelsbeziehungen dienen. "Brasilien hängt in großen Teilen von Düngemitteln aus Russland, Belarus ab", sagte Bolsonaro dem Sender Radio Tupi. Der Besuch hatte in Brasilien angesichts des Zeitpunkts Empörung ausgelöst./mfa/DP/men