Borussia Dortmund (WKN: 549309) steht im Achtelfinale der Champions League. Das entscheidende Spiel gegen Slavia Prag gewann der BVB am Dienstagabend mit 2:1.

Weil gleichzeitig Inter Mailand zuhause gegen den FC Barcelona mit 1:2 patzte, schafft der BVB doch noch den Sprung unter die 16 besten Mannschaften Europas.

Für die Qualifikation zum Achtelfinale kassiert der BVB 9,5 Millionen Euro. Welchem Verein der BVB in der Runde der besten 16 gegenüber steht, erfahren Fans und Anleger am 16. Dezember. Dann findet die Auslosung des Achtelfinales statt.

Als Gruppenzweiten drohen dem BVB absolute Kracherlose wie Manchester City, FC Liverpool oder Juventus Turin, was das Weiterkommen etwas unwahrscheinlicher macht. Für den Viertelfinal-Einzug würde der BVB 10,5 Millionen Euro erhalten. Eine Übersicht zum UEFA-Verteilungsschlüssel sehen Sie hier.

Es knistert wieder in der Aktie

Am gestrigen Handelstag reagierten Anleger besorgt hinsichtlich der Erfolgsaussichten einer Achtelfinal-Qualifikation und schickten die BVB-Aktie um -5,49% tiefer auf 8,35 Euro. Heute just die Kehrtwende. Die Fußball-Aktie gewinnt um +4,37% auf 8,72 Euro, wobei das Papier am frühen Vormittag über 9 Euro handelte. Das Intraday-Hoch von 9,18 Euro sollte auch das nächste realistische Kursziel für Trader sein.

Im November sorgte die vorzeitige Verlängerung des Ausrüster-Deals mit Puma für eine laut Medienberichten kolportierte Verdreifachung der Einnahmen (wir berichteten). Nicht zuletzt dürften starke Offensiv-Leistungen von einzelnen Spielern des jungen BVB-Teams, wie von Julian Brandt gestern, für weiterhin prosperierende wirtschaftliche Verhältnisse beim BVB sorgen.

Schreibe

Den kompletten Artikel finden Sie hier…

Video-Analyse zur Borussia Dortmund GmbH Aktie:

Jetzt den vollständigen Artikel lesen