LONDON (dpa-AFX) - Wegen steigender Preise hat der britische Ölkonzern BP operativ deutlich mehr verdient als erwartet. Bereinigt um Sondereffekte verdiente BP im ersten Quartal 6,25 Milliarden US-Dollar (5,95 Mrd Euro), wie der Konzern am Dienstag in London mitteilte. Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Experten deutlich. Wegen der Abschreibung seiner Beteiligung an dem russischen Ölkonzern Rosneft und des Rückzugs aus dem Geschäft in Russland fiel unter dem Strich ein Verlust in Höhe von 20,4 Milliarden Dollar an nach einem Gewinn von 4,7 Milliarden im Vorjahr. Wie im Vorquartal will der Konzern eine Dividende von 5,46 US-Cent je Aktie zahlen./jcf/zb