BERLIN (dpa-AFX) - Die Umsätze in der Kosmetikbranche in Deutschland ziehen nach deutlichen Einbrüchen während der Corona-Pandemie wieder an. "Im ersten Quartal liegen wir im Vergleich zum Vorjahr bei plus 36 Prozent", sagte der Geschäftsführer des Branchenverbands VKE, Martin Ruppmann, der Deutschen Presse-Agentur. "Gegenüber 2019 ist das allerdings immer noch ein Minus von 10 Prozent." Vor allem bei Make-up und Parfüm gebe es ein deutliches Plus.

Den Trend erklärt Ruppmann damit, dass immer weniger im Homeoffice gearbeitet werde, Restaurantbesuche wieder möglich seien und es wieder deutlich mehr Veranstaltungen gebe. "Man geht wieder raus." Das habe sich schon im ersten Quartal gezeigt, noch bevor die Corona-Maßnahmen dann im großen Umfang gelockert worden seien.

Auch der Lippenstiftabsatz zieht nach Beobachtung des Branchenverbands deutlich an. Er war während der Pandemie anders als der von Eyelinern und Wimperntusche zurückgegangen, weil geschminkte Lippen nicht mit FFP2-Masken kompatibel sind./ah/DP/zb