WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

Der Betreiber von Geisterküchen Just Kitchen wird in Anlegerkreisen immer bekannter. Erste Börsenmagazine sind auf diese wahre Perle bereits aufmerksam geworden. Neuste Zusammenarbeit bietet enormes Wachstumspotenzial.

Liebe Leserinnen und Leser,

Heute veröffentlichte Just Kitchen WKN: A3CMCR die nächste sensationelle Expansions-Meldung. Hierzu haben wir mit dem Vorstand gesprochen, der die Highlights der neuen Expansionsstrategie in Taiwan herausstellte.

Mit Wirkung vom 18. November 2021 wurde ein 3-Jahresvertrag über die Anmietung einer Großküche, in Form einer "Hotelküche" des Hotels Indigo Hsinchu Science Park geschlossen. Die Hotelkette Indigo gehört zur weltbekannten Intercontinental Hotels Group (IHG), die weltweit mit über 710.000 Zimmern zu einer der größten Hotelketten zählt, welche sich vor allem auf Business-Reisende spezialisiert.

Das Hotel befindet sich in Hsinchu City, Taiwan, mit 431.000 Einwohnern, direkt an der Hauptautobahnausfahrt und eine kurze Fahrt vom Hsinchu Science Park entfernt.

Die Hotelküche hat eine Größe von 210 Quadratmetern bzw. 2.260 Quadratmetern, und der Mietvertrag umfasst auch ein voll eingerichtetes Café, eine Bar und ein Ganztagsrestaurant.

Hervorzuheben ist hierbei, dass diese neue Geisterküche, außer dem Hotel-und Zimmerservice – den Just Kitchen mit übernehmen wird – auch die umliegenden Anwohner beliefern kann. Ein großer Vorteil ist dabei, dass die Küche OHNE INVESTITIONSKOSTEN übernommen wird.

Durch die Kooperation mit dem Hotel wird die Auslastung der Küche erhöht sowie das Menüangebot ausgeweitet.

Für viele Hotels, die selbst oft nur einen sehr beklagenswerten Room-Service bieten, ergibt sich durch die Zusammenarbeit mit Just Kitchen ein großes Potenzial zur Verbesserung seiner Flächeneinnahmen.

Das Indigo Hotel liegt im Besitz von Riant Capital, einem Immobilien-Investment-Manager, der derzeit etwa 1,5 Milliarden US$ an Vermögenswerten in Nordasien verwaltet.

Ein nächster logische Schritt wäre die Erweiterung des Hotelküchenkonzepts auf weitere Standorte.

Die Vereinbarung birgt für JustKitchen das unmittelbare Potenzial, ähnliche Vereinbarungen mit zahlreichen anderen Hotels in Taiwan und darüber hinaus zu schließen. JustKitchen ist bereits auf der Suche nach ähnlichen Vereinbarungen mit anderen Hotels,

sagte Jason Chen, Mitbegründer und Chief Executive Officer von JustKitchen.

Mit der Kooperation könnte Just Kitchen langfristig die Zahl seiner Geisterküchen vervielfachen. Zurzeit betreibt man 23 Küchen.

Die Marke Indigo allein besitzt weltweit 119 Hotels und der Mutterkonzern IHG betreibt selbst 5.656 Hotels verschiedener Marken.

So verwaltet Riant Capital, der Partner von Just Kitchen, zahlreiche Vorzeige-Einzelhandelsimmobilien in den Städten Taipeh, Hsinchu und Tokio. Zudem entwickelt man derzeit The Sky Taipei Tower in Taipeh, der Hauptstadt von Taiwan.

 

Gibt es bald eine Just Kitchen Küche im Taipei Sky Tower?

 


Mit der Kooperation rückt Just Kitchen – die im einstigen höchsten Wolkenkratzer der Welt, dem Taipei 101, eine Großküche mit Lieferdienst betreiben – in Reichweite des nächsten 280 Meter Turms, dem Taipei Sky Tower, der 2022 fertig gestellt und neben den zahlungskräftigen Bewohnern der Luxuswohnungen, das 1,1 Mrd. US$ teure Hyatt Hotel beherbergen wird.

 

Der Vorstand ist jedenfalls sehr zuversichtlich, was die Expansionsmöglichkeiten betrifft:

„Wir sehen Vereinbarungen wie diese für beide Seiten als sehr vorteilhaft an, da sie es uns ermöglichen, unser Geisterküchen-Netzwerk zu erweitern und gleichzeitig ungenutzte Hotelküchen und andere kommerziellen Komplexen, wie in Einkaufszentren und Kongresszentren zu nutzen."

Die Aktie begeistert seit langer Zeit mit einem stetigen Newsflow. Für Investoren, die bisher unsere Erstvorstellung zum 
Unternehmen nicht gelesen haben, stellen wir hier nocheinmal diese extrem spannende Aktie mit ihren Chancen und Risiken im Detail vor!

 

Start für Just Kitchen in Manila bis 1. Quartal 2022

Wie Just Kitchen erst vor kurzem in seiner Pressemeldung veröffentlichte, wird man 51% am Joint Venture Unternehmen halten, das den Namen JustKitchen TDG tragen, der exklusiver Betreiber von Geisterküchen unter der Marke „JustKitchen“ sein wird. Der Partner TVI erhält eine 49% Beteiligung am JV.

JV-Partner von Disney Cruise Line und American Express

TDG ist ein Unternehmensdienstleister, der unter anderem Personal für Kreuzfahrtschiffe ausbildet und beschäftigt. Das 1976 gegründete Unternehmen besitzt zurzeit 40 operative Gesellschaften mit 20.000 Mitarbeitern.

TDG ist schon heute ein angesehener strategischer Partner großer globaler Unternehmen. Dazu gehören die NYK Group (Japan), American Express Global Business Travel (USA), Asiana Airlines (Korea), CJ Logistics (Korea), Vroon B.V. (Niederlande), Yusen Logistics (Japan), All Nippon Airways (Japan), Disney Cruise Line (USA), ePerformax Contact Centers (USA), Nippon Container Terminal (Japan), Uyeno Transtech Ltd. (Japan), und andere.

Damit ist die Rekrutierung und Ausbildung von Just Kitchen Personal in unternehmenseigner Hand gesichert.

Die Gründung dieses Joint Ventures mit TVI zum Eintritt in den philippinischen Markt ist ein bedeutender Meilenstein für JustKitchen, da dies das dritte Land ist, in dem unser Unternehmen in nur kurzer Zeit tätig sein wird.

Mit unserer Heimatbasis in Taiwan, dem etablierten Betrieb in Hongkong und der Erweiterung unseres Kundenstamms um diese große Bevölkerungsgruppe setzen wir unseren internationalen Wachstumsplan fort, um das einzigartige Betriebsmodell von JustKitchen, das Portfolio an Lebensmittelmarken und das Technologiepaket in neue Märkte zu bringen.

Jason Chen, CEO von Just Kitchen

Um die Wachstumspläne gemeinsam umzusetzen, wird Just Kitchen zunächst 25 Mio. PHP oder umgerechnet 630.000 CA$ in das Gemeinschaftsunternehmen investieren.

Just Kitchen wird Sponsor für Taipei Kings

Just Kitchen wird, das Basketballteam New Taipei Kings in der laufenden Saison sponsern. Dazu gehört, dass das Logo des Unternehmens während der Spiele auf der elektronischen Anzeigetafel des Teams und in den sozialen Medien zu sehen sein wird. Die taiwanesische Basketball-Liga verfügt über eine beträchtliche Medienpräsenz mit einer Gesamtreichweite von über 226 Millionen Zuschauern. Für diese kreiert Just Kitchen ein eigenes Kings Menü“ und treibt damit den Umsatz durch die Decke.

Lieferessen ist eine Revolution

Seitdem die Aktien von Hellofresh, einem Anbieter von Kochboxen in zwei Jahren um +1.300% zulegen konnte und zurzeit eine Bewertung von fast 15 Milliarden Euro erreicht, sind Anleger Feuer und Flamme für Online-Nahrungsmittel-Aktie.

Die Investmentbank Morgan Stanley spricht von einem gewaltigen neuen Trend der Cloud- oder Ghost-Kitchens:

„den Amazons im Nahrungsmittel-Sektor“

Gemeint sind zentrale, kostengünstige Einheiten für die qualitativ einzigartige Zubereitung von Speisen, die dann Online bestellt und geliefert werden.

Den neuesten Schätzungen nach, wird sich der Gesamtumsatz des US-Marktes für Cloud Küchen in den nächsten Jahren auf fast 972 Milliarden US-Dollar verdreifachen.

Die Zahlen sollten nicht überraschen, wenn man bedenkt, dass ein US-Haushalt jedes Jahr fast 3.500 US$ für Essen außer Haus ausgibt.

Mit den Cloud-Kitchens werden immense Vorteile erreicht, bei denen die größten Kostenblöcke für Restaurants eingespart werden, die heutzutage häufig zur Pleite führen.

Dazu zählt die Miete für den Bereich wo die Gäste sitzen und hohe Fixkosten, wie die Bedienung.

Wir HABEN DIE EINZIGARTIGE CHANCE FÜR SIE ENTDECKT

Anleger können sich an einer einzigartigen Ghost-Kitchen Aktie an der Börse beteiligen, die jetzt Millioneneinnahmen schreibt und beim Umsatz aktuell mit über +500% wächst:

Räumen Sie ab: Wir erwarten noch bis Jahresende und Neujahr Renditen von mindestens +103% bei der Aktie von:

JUST KITCHEN

Frankfurter Börse (FSE) – Tradegate – Gettex – Toronto (Venture)

WKN: A3CMCR | ISIN: CA48214J1093 | TSX-V: JK

Aktueller Kurs: 0,955 Euro, Tradegate | 1,35 CA$, Toronto

Marktkapitalisierung: 101 Mio. CA$ | 75 Mio. Aktien

Investorenpräsentation PDF

Just Kitchen ist ein in Kanada ansässiges Unternehmen und ein Betreiber von „Cloud-/Ghost-Kitchens“, der sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Franchise-Lebensmittelmarken für Kunden in ganz Taiwan sowie Hong Kong spezialisiert hat. Dabei fokussiert man sich auf die mobilen Essensbestellungen, die von externen Lieferfirmen wie Deliveryhero oder Uber Eats erfüllt werden, um Kapitalinvestitionen und Betriebskosten zu minimieren.

CEO Jason Chen:

„Just Kitchen entwickelt sich in rasantem Tempo und unsere Erwartungen an Wachstum und Rentabilität, sowohl lokal als auch international, steigen kontinuierlich. Just Kitchen verfügt aktuell über ein Portfolio von rund 30 Eigen- und Partnermarken.“

Ein halbes Dutzend legendäre Gründer aus dem Silicon Valley, haben sich zur Gründung von Just Kitchen zusammengeschlossen, um von ihrem Hauptsitz in Taiwan aus, den südostasiatischen Restaurant-Liefersektor aufzurollen.

Chief Operating Officer ist ein erfahrener Entrepreneur aus Taiwan, Kenneth Wu, dessen Food-Delivery-Start-up Milk and Eggs 2019 vom Multimilliarden Lieferdienst GrubHub übernommen wurde.

Strategische Berater waren zuvor bei der Expansion der Geschäftstätigkeit in der APAC-Region bei CloudKitchens und Uber (NYSE: UBER) sowie für die technologische Entwicklung bei Konzernen wie Yahoo! und AT&T aktiv.

Wir sehen für Just Kitchen Riesenpotenziale, im Heimatmarkt Asien.  

Asien ist die Heimat für 4,5 Milliarden Menschen – der Hälfte aller Einwohner der Erde

Und dort ist Just Kitchen erfolgreich positioniert:

>>> Die ersten 14 Ghost Kitchen Standorte befinden sich in Taiwan. Bis Jahresende sind dort 22 Küchenstandorte geplant. Damit deckt man die Hauptstadt Taipeh praktisch umfänglich ab.

>>> Als erster internationaler Standort wurde in Hong Kong im Juni 2021 eröffnet und beliefert nun die 7,5 Millionen Einwohner Metropole innerhalb Chinas, mit 1,4 Milliarden Menschen.

>>> Neue Standorte könnten demnächst folgen. Weit fortgeschritten sind hierbei laut Unternehmensangaben die Planungen für Standorte in: Manila mit 1,8 Millionen, Singapur 5,7 Millionen, Kuala Lumpur 1,8 Millionen Einwohnern. Zudem werden mögliche Schritte nach Jakarta und Bangkok mit jeweils über 10 Millionen Einwohnern überlegt.
 

Dabei werden die Speisen in einer zentralen Küchen-Hub vorbereitet und dann innerhalb eines weiteren Umkreises rund um die Geisterküchen-Spokes ausgeliefert, wobei mit KI-Daten, die Küche mit dem schnellsten Lieferweg den Zuschlag für die Essenszubereitung erhält.

So lässt sich die Zubereitungszeit auf 5 Minuten und die komplette Lieferzeit auf 20-30 Minuten verkürzen.

 

JUST KITCHEN

Frankfurter Börse (FSE) – Tradegate – Gettex – Toronto (Venture)

WKN: A3CMCR | ISIN: CA48214J1093 | TSX-V: JK

Aktueller Kurs: 0,955 Euro, Tradegate | 1,35 CA$, Toronto

Investorenpräsentation PDF

 

Es ist revolutionär, was gerade im weltweiten Restaurantsektor passiert:

Sogar für Haustiere gibt es bei Just Kitchen eine Option:

„Wow Chow Artikel sind sowohl für Hunde als auch für Katzen geeignet…“

Online Lieferdienste sind schon heute populärer als Restaurants

Die "neue Normalität" des Essens - schon vor der Pandemie haben sich die Vorlieben der Verbraucher in Richtung Online-Lebensmittellieferung verschoben:

Just Kitchen ist immens erfolgreich mit >700% Wachstumsrate

Im jüngsten Quartal lieferte Just Kitchen laut dem jüngsten Quartalsbericht 214.744 Bestellungen aus und wuchs damit um 67% gegenüber dem vorherigen Quartal. Hält dieses dynamische Wachstum an, käme man auf eine jährliche Wachstumsrate von >700%.

Es sieht auch gar nicht danach aus, dass das Wachstum sich abkühlen würde.

Seit Monaten ist bekannt, dass Just Kitchen auch in den US-Markt einsteigen möchte, dem weltweit aussichtsreichsten und größten Markt für Ghost Kitchens.

Gigantisches Potenzial:
20 Milliarden Bestellungen jährlich in den USA

  • 60% aller US-Amerikaner nehmen mindestens 2-mal in der Woche die Dienste eines Lieferdienstes in Anspruch und geben jährlich 20 Milliarden Bestellungen auf.

 

Darum stehen die US-Expansionspläne bei Just Kitchen weit oben auf der Agenda:

Es ist noch nicht bekannt, wie Just Kitchen explizit vorgehen wollte, um dieses Potenzial zu heben und mit welchen kapitalkräftigen Partnern man zusammenarbeiten könnte.

Doch die Gerüchteküche brodelt längst und nach unseren Recherchen aus bestens informierten Kreisen, dass es längst kein Geheimnis mehr ist, dass Just Kitchen voraussichtlich in Kürze die nächsten wichtigen Expansionsschritte, mit dem finalen Ziel USA verfolgen wird.

Anleger dürften von einem potenziell hochbrisanten Donnerschlag massiv profitieren…

US-Anleger könnten sich auf die innovative Ghostkitchen-Aktie stürzen…

… JUST KITCHEN KÖNNTE BEI BEKANNTGABE DER US-EXPANSION – EINE KURS EXPLOSION HINLEGEN!

Noch gibt es keine offiziellen News dazu, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass die Vorstände von Just Kitchen seit Monaten den Eintritt in den US-Markt vorbereiten und es hierzu zahlreiche Verhandlungen gibt.

Bisher wurde die Bewertung von Just Kitchen allein aus seiner führenden Marktführerrolle in Taiwan gebildet. Die Kurse und Bewertungen haben mit einer großen Chance für starke Märkte in Asien gebildet.

Vermutlich dürfte Just Kitchen als Partner hoch spannend werden, weil dieser damit sein Angebot um authentische asiatische Speisen erweitern würde, die in den USA immer beliebter werden.

Just Kitchen wird in Anlegerkreisen immer bekannter

Deutschlands meistgelesene Börsenmagazin, „der Aktionär“, brachte über die Just Kitchen Aktie in Ausgabe 32/2021 eine Titelstory – in der er der Aktie ein Kurspotenzial von +98% zutraut und schreibt:

Doch das große Ziel bleibt Nordamerika. Dort will man den Markteintritt noch im laufenden Jahr vollziehen. 2022 will man dann nach Kanada, Japan und Südkorea expandieren. Ehrgeizige Ziele für das noch sehr kleine Unternehmen. Doch der bisherige Erfolg gibt den Gründern recht.

 

Beeindruckende Daten von der Gelddruck-Maschine Just Kitchen:

-> Der Bau einer „Spoke“ Kleinküche kostet nur 150.000 CA$.

-> Mit so einer Küche erreicht Just Kitchen im Schnitt einen Umsatz von 1,37 Mio. CA$ pro Jahr, mit operativen Gewinnmargen von 15-20% und übertrifft damit die Margen klassischer Restaurants, die mit 3-6% kalkulieren.

Alle Prognosen zeihen ein immenses WACHSTUMSPOTENTIAL für Lieferküchen: und zwar WELTWEIT:

Der Wachstumstrend wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen, wobei die USA der weltweit führende Akteur sein werden. Laut einer Studie von PreciseSecurity.com wird die globale Cloud-Küchenindustrie bis 2026 voraussichtlich einen Jahresumsatz von 2,3 Billionen US-Dollar erreichen.

Quelle: Asian Hotel & Catering Times

Wir sind sicher:

  • Just Kitchen wird in den kommenden Monaten und Jahren rasant wachsen:


Die aktuelle Bewertung deckt nicht mal ausreichend die Marktchancen im Heimatmarkt Taiwan ab und gemeinsam mit der Expansion in Hong Kong dürfte laut Analystenschätzungen von Beacon Securities 2022 ein +208% Wachstum beim Umsatz auf 37 Mio. CA$ möglich sein.

  • Weitere Expansionspläne in Asien sind in diesen Schätzungen und im Kurs noch gar nicht eingepreist.
  • Der größte Wurf wäre eine Partnerschaft zur Erschließung des US-Marktes, der für Just Kitchen einen gewaltigen Meilenstein darstellt.

Beacon Securities Analyst:

„Wir behalten die Kaufempfehlung bei und erhöhen unser Kursziel auf $3,40 (vorher $3,00) basierend auf unserer 4x nach oben korrigierten Umsatzprognose für das Jahr 2023 von 55 Millionen CA$““

Das wären +126% Kurspotenzial von heute gerechnet.

Jedem Anleger sollte einleuchten, dass die aktuelle Marktkapitalisierung von 111 Mio. CA$ für ein solches wachstumsstarkes und innovatives Unternehmen am Anfang einer langen Erfolgsgeschichte viel zu günstig ist. Selbst Milliardenbewertungen wären für diese Aktie in Zukunft leicht vorstellbar.

JUST KITCHEN

Frankfurter Börse (FSE) – Tradegate – Gettex – Toronto (Venture)

WKN: A3CMCR | ISIN: CA48214J1093 | TSX-V: JK

Aktueller Kurs: 0,955 Euro, Frankfurt | 1,35 CA$, Toronto

Investorenpräsentation PDF

-> Nutzen SIE hier noch eine der wenigen CHANCEN auf ein KURS-VERVIELFACHERPOTENZIAL!

Der Chefanalyst von Cambridge House ist begeistert

Just Kitchen gehört zu Jay Martins besten Anlageideen für 2021: Eine Small-Cap-Aktie, die das Restaurantgeschäft ändert:

 

Ihr

Tenbagger-Team

DISCLAIMER

Interessenkonflikt

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar.

Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Bullrich Media Ltd („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder.

Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.

Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass der Verfasser und der Herausgeber Positionen in den besprochenen Finanzinstrumenten und/oder damit verbundene Finanzinstrumente (Warrants bzw. Optionen) – Just Kitchen – halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen bzw. ausüben können

Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil.

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Just Kitchen wurden Verfasser, Herausgeber und Vermittler entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen.

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Bitte den vollständigen Haftungsausschluss & Interessenkonflikte (per Klick auf unten stehende Hyperlinks erreichbar) beachten.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Goldman Global Research Ltd
Lidia Glinskaya
71-75, Shelton Street, Covent Garden
London, WC2H 9JQ
UNITED KINGDOM

Kontakt:

Telefon: +44 20 7193 4992
E-Mail: info@goldman-research.com

Registergericht: England and Wales
Registernummer: 13656779
Aufsichtsbehörde: Companies House
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Lidia Glinskaya

Verfasser des Artikels: Tenbagger*
*Pseudonym (Richtiger Name ist dem Herausgeber bekannt)

Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz