BERN (dpa-AFX) - Nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahresende verschärft die Schweiz die Regelungen für Einreisende aus Großbritannien. Ab 1. Januar dürfen sie etwa Hunde, Katzen oder Frettchen nur noch über die Flughäfen Genf, Zürich und Basel ins Land bringen, wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen am Donnerstag mitteilte. Dies gelte auch für Reiserückkehrer aus Großbritannien. Fleisch und Käse ist ganz tabu: Die Einreise mit Produkten, die einen Fleisch- oder Milchanteil enthalten, sei künftig verboten, so das Bundesamt.

Großbritanniens war Ende Januar aus der EU ausgetreten. Während einer Übergangsphase bis zum Jahresende gelten weitgehend dieselben Regeln wie zuvor. Die Schweiz, die nicht Mitglied der Europäischen Union ist, will ab dem 1. Januar 2021 Großbritannien wie andere Staaten außerhalb der EU behandeln./oe/DP/eas