BERLIN (dpa-AFX) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus will angesichts der jüngsten Infektionsentwicklungen eine Debatte im Bundestag zur Corona-Pandemie vereinbaren. Die Debatte solle in der nächsten Sitzungswoche stattfinden, teilte ein Fraktionssprecher am Donnerstag mit. Brinkhaus treiben demnach die drastisch gestiegenen Corona-Zahlen sehr um. Bereits vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch hatte der CDU-Politiker das Ende der "Kleinstaaterei" gefordert. Die nächste Sitzungswoche des Bundestags ist für die letzte Oktoberwoche (26. bis 30. Oktober) angesetzt.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder vereinbarten am Mittwoch schärfere Maßnahmen in Corona-Hotspots. Dazu gehören eine Ausweitung der Maskenpflicht, eine Begrenzung der Gästezahl bei privaten Feiern, Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und eine Sperrstunde für die Gastronomie. Bund und Länder schließen noch härtere Maßnahmen nicht aus, wenn sich die Infektionslage in den kommenden zehn bis zwölf Tagen nicht bessert.

Merkel zeigte sich mit den Beschlüssen nur teilweise zufrieden. Ihre Unzufriedenheit beziehe sich vor allem auf die umstrittenen Beherbergungsverbote, machte sie deutlich. Beunruhigt sei sie vom exponentiellen Anstieg der Infektionen. "Den müssen wir stoppen. Sonst wird es in kein gutes Ende führen."/rm/DP/jha