LONDON (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Großbritanniens hat auch zu Beginn des vierten Quartals die Erholung vom starken Corona-Einbruch im Frühjahr fortgesetzt. Im Oktober sei die Wirtschaftsleistung im Monatsvergleich um 0,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt ONS am Donnerstag in London mit. Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten für den Auftaktmonat des vierten Quartals im Schnitt mit einer Stagnation des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gerechnet.

Damit konnte sich die zweitgrößten Volkswirtschaft Europas den sechsten Monat in Folge vom Corona-Einbruch im Frühjahr erholen. Allerdings war das Wachstum im Oktober das mit Abstand schwächste seit dem drastischen Rückgang im April.

Im zweiten Quartal war die britische Wirtschaftsleistung wegen der harten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie um 19,8 Prozent im Quartalsvergleich geschrumpft. Im dritten Quartal hatte es ein Wachstum um 15,5 Prozent gegeben. In Großbritannien werden auch monatliche Daten zum Wirtschaftswachstum veröffentlicht.

Außerdem meldete das Statistikamt einen Anstieg der Industrieproduktion im Oktober. Diese habe im Monatsvergleich um 1,3 Prozent zugelegt. Analysten hatten im Schnitt einen Zuwachs erwartet, aber nur um 0,3 Prozent. Damit hat sich das Wachstum der Fertigung beschleunigt. Im September war die britische Industrieproduktion nur um 0,5 Prozent gestiegen.

Die Auswirkungen des Corona-Einbruchs zeigen sich bei der Industrieproduktion aber weiterhin im Jahresvergleich. Im Oktober lag das Volumen der Fertigung um 5,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor./jkr/jha/